Der Hockey Club Davos ist zurück im Mittelfeld der Tabelle. Mit nun vier Siegen aus den letzten fünf Spielen ist man in Davos bereit, das Topteam der Liga zu empfangen.

Am Dienstag gegen Kloten war es augenfällig. Da steht ein ganz anderer HCD auf dem Eis als noch vor wenigen Wochen. Abschlussschwäche, defensive Abstimmungsprobleme, Goalieprobleme, mentale Schwächen – alles Schlagwörter, die so fremd sind, als wären sie nie im Zusammenhang mit dem HCD geschrieben worden.

Damit dieses Hoch nicht zu einem Zwischenhoch verkommt, will das Team auch am nächsten Wochenende seine momentanen Leistungen bestätigen. Mit Langnau, am Freitag auswärts und dem Knaller-Heimspiel am Samstag gegen die ZSC Lions sind diese Vorhaben sicher schwierig, aber nicht unrealistisch.

Die Tigers haben nach dem Trainerwechsel gezeigt, zu was sie fähig sind. Zuletzt gab es allerdings wieder zwei Niederlagen. Die angeschossenen Raubtiere werden deshalb vor eigenem Anhang sicher alles daran setzen, drei Punkte einzufahren.

Zu einem Blockbuster wird der Samstag. Der Klassiker HC Davos gegen die ZSC Lions verspricht seit Jahrzehnten schnelles, hochklassiges Eishockey. Davos hat gezeigt, dass es bereit ist, den Leader zu fordern.

 

(Bild: HCD)

 

Open Popup