AnWmsKzCZio

Die rätische Fussball-Nationalmannschaft, die FA Raetia, hat gestern in Abchasien auch das 2. Spiel der Fussball-WM der nicht anerkannten Staaten verloren, diesmal mit 0:7 gegen Nordzypern. Folgend der Tages-Bericht Ueli Schlatter, Mediaverantworlicher der FA Raetia.

Beim zweiten Spiel am Dienstag wartete für die FA Raetia ein noch stärkerer Gegner als am Vortag mit Padanien. Nordzypern ist eine Mannschaft, die sich aus Spielern aus der 2. Liga der Türkei zusammensetzt. Also in etwa die Stärke eines FC Zürich. Unsere Raetier spielen höchstens in der 2. Liga, also übersetzt auf den nordzypriotischen Fussball, gerade mal in der 4. Liga oder darunter. Es ging los mit 2 schnellen Toren des Gegners. Schöne Kopfballtore, die nach einer kleinen Unaufmerksamkeit der raetischen Abwehr sehr schnell ihren Weg in das Tor fanden. Raetien konnte die Geschwindigkeit bis zum Schluss mithalten, da sie ja glücklicherweise mal ordentlich schlafen konnten. Eine 0:7-Niederlage war dennoch nicht zu verhindern.

Star

Stars der Fussball-WM der nicht anerkannten Staaten.

 

Die Mannschaft war nach dem Spiel entsprechend enttäuscht. Dennoch ist die Stimmung im Team Raetia gut. Allein schon die Tatsache, dass die Spieler und Betreuer der FA Raetia nach Abchasien reisen durften, motiviert das Team. Die Teilnahme an der CONIFA-WM, in einem Land, in das man sonst nicht wirklich hinreisen würde, ist ein einmaliges Erlebnis. Besonders eindrücklich ist die äusserst grosse Gastfreundlichkeit der einheimischen Bevölkerung. Das mediterrane Klima tut sein Restliches zu einem angenehmen Aufenthalt.

Raetia konzentriert sich nun voll auf die Platzierungsspiele, wo leichtere Gegner warten und die der FA Raetia auch nicht unbekannt sind. Nordzypern ist definitiv ein heisser Anwärter auf den Titel.

Hoch Raetia!

 

Bilder vom WM-Spitzenspiel von gestern zwischen Gastgeber Abchasien und West-Armenien: 

 

(Autor: Ueli Schlatter, Mediaverantworlicher FA Retia, Bilder: zVg./Facebook #abkhazia2016)