Ein Rückblick auf die Tops und Flops vom Bündner Sport-Wochenende.

Tops

CC Flims

3sDer Curling-Club Flims um Skip Binia Feltscher feiert einen weiteren Schweizer Meistertitel! Christine Urech, Franziska Kaufmann, Irene Schori und Binia Feltscher sorgten mit einem 8:6-Finalsieg gegen Aarau (Silvana Tirinzoni) auch für eine weitere WM-Teilnahme, nachdem sie in der gleichen Formation 2014 Weltmeisterinnen und danach auch noch Europameisterinnen geworden waren. (Titelbild: Empfang nach dem WM-Titel 2014)

Dario Caviezel, Ladina Jenny, Nevin Galmarini

2sBeim hochkarätig besetzten Snowboard-Europacuprennen in der Lenzerheide erreichte die Schweiz vier Podestplätze, drei durch Bündner Athleten. Der Scuoler Nevin Galmarini, Olympia-Silbermedaillengewinner von Sotschi, konnte gestern den kleinen Final für sich entscheiden und fuhr damit auf Rang 3. Bereits am Samstag hatten die jungen Aufsteiger aus der Region, Ladina Jenny (3.) aus Davos und Dario Caviezel (2., Bild) aus Chur den Sprung in die Top-3 geschafft.

EHC Chur

2sMit Stil hat der EHC Chur die Viertelfinals gegen den Kantonsrivalen aus Arosa überstanden. Was liegt für das Team des neuen Trainer Marc Haueter noch drin?

 

HC Davos

1sDer HCD bleibt zwar eine Wundertüte, aber man wird den Eindruck nicht los, dass diese Mannschaft auch dieses Jahr wieder in den Playoffs ganz stark aufspielen könnte. Am Samstag siegte der HCD mit 4:2 in Zug, morgen gibt’s die Revanche in Davos.

HC Prättigau-Herrschaft

1sDie Prättigauer machen auch in den Viertelfinals der 2. Liga da weiter, wo sie aufgehört haben. Mit 4:0 besiegten sie im Spiel 1 den HC Chiasso und scheinen auf Kurs zu sein. Anders leider der EHC St. Moritz, der nach seinem heroischen Achtelfinalsieg nach dem 0:3 in Uzwil nun bereits wieder in einer Serie hinten liegt.

Curdin Perl, Toni Livers, Jonas Baumann

1sWer springt nach dem Weltcup-Ende in die Fussstapfen von Dario Cologna? Natürlich die Bündner! Beim Weltcup in Lahti liefen Curdin Perl (13., Bild), Toni Livers (17.) und Jonas Baumann (25.) in die Punkte. Gerade gut genug für einen GRHeute-Pokal.

Flops

Carlo Janka

1cMit Chamonix wird Carlo Janka einfach nicht richtig warm. Das zeigte sich auch in der Abfahrt von Samstag, als der Obersaxner nur gerade 23. wurde. Zum Glück hat die Schweiz mit Beat Feuz (der 3. wurde) mittlerweile einen zweiten Abfahrer, der vorne reinfahren kann.

Chur Unihockey

1cRolle spielte es keine mehr, die 6:7-Overtime-Niederlage von Chur Unihockey zum Ende der Regular Season bei Schlusslicht Thun. Aber es verspricht nichts Gutes hinsichtlich der bevorstehenden Viertelfinals gegen die Grasshoppers, denen man zweimal in der Qualifikation unterlegen war (5:6, 5:8). Die gleiche negative Bilanz gegen den Playoff-Gegner (3:6, 4:6) weist auch Alligator Malans, das Grünenmatt 12:7 besiegte, auf: Im ewigen Duell bekommen es die Herrschäftler mit Wiler Ersigen zu tun. Zwei harte Brocken für die Bündner NLA-Teams.

EHC Arosa

2cWer den Schaden hat, muss für den Spott nicht sorgen. Trotzdem wollen wir an dieser Stelle gnädig sein. Das Playoff-Out nach fünf Tagen gegen den Rivalen aus der Stadt wird den Schanfiggern zwar noch eine Weile in den Knochen stecken. Aber man sollte nicht vergessen, woher Arosa kommt, wie die Bilanz letzte Saison aussah und welche Begeisterung der Klub bis Weihnachten weckte. Im neuen Jahr? Eine andere Geschichte.

 

(Bilder: EQ Images)