Mit dem Neujahrsapéro startete die Junge Wirtschaftskammer Chur am vergangenen Freitag in das neue Jahr. Daniel Camenisch, Präsident der JCI Chur, forderte die Mitglieder auf, mehr Mut zu zeigen und Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen. Selbst will man sich für die Durchführung des Nationalkongresses 2019 bewerben.

Anlässlich des traditionellen Neujahrsapéros im B12 in Chur stiessen rund 90 junge Unternehmer und ehemalige Mitglieder auf das Jahr 2016 und dessen Herausforderungen an. In seiner Ansprache forderte Daniel Camenisch, Präsident der Jungen Wirtschaftskammer Chur, die Mitglieder auf, mehr Mut zu zeigen. «Als junge Unternehmer und Führungskräfte liege es an ihnen, die Zukunft mitzugestalten», so Camenisch. «Nur wer Mut zum Träumen, Mut zur aktiven Mitarbeit und Mut zum Risiko habe, könne die Rahmenbedingungen für die Bündner Wirtschaft mitgestalten, so der 31 jährige Marketingleiter und Mitinhaber der Markenagentur Hü7 Design AG.

Für das kommende Jahr hat sich die Churer Kammer ehrgeizige Ziele gesetzt. Im Zentrum der Aktivitäten steht der Brückenschlag zur Bündner Politik und Wirtschaft. «Als junge Unternehmer und Führungskräfte stehen wir zum Wirtschaftsstandort Graubünden und möchten uns auch zu entsprechenden Themen einbringen können», so Camenisch.

Die ersten Zeichen setzt Camenisch bereits zu Jahresbeginn. In Zusammenarbeit mit den anderen Bündner Kammern wird er in den nächsten Tagen das Bewerbungsdossier für den Nationalkongress 2019 beim Nationalkomitee einreichen. Damit bereiten sich die Kammern Chur, Davos, Engadin, Sarganserland und Surselva auf die Kandidatur für die Austragung des Grossanlasses in Graubünden vor.

Die Junge Wirtschaftskammer ist gemäss einer Medienmitteilung «die führende Organisation junger Unternehmer und Führungskräfte bis 40 Jahre».

 

(Quelle/Bild: Medienmitteilung JCI)