Die Calanda Broncos haben bekannt gegeben, dass im Herbst-Cup des Schweizerischen American Football Verbandes Cheftrainer Geoff Buffum als Quarterback für die Calanda Broncos auflaufen wird. Ein unerwartetes Comeback.

Die Calanda Broncos hätten mit Severin Murk und Lukas Lütscher zwar zwei Spieler im Spielerarsenal, die bei den Juniors als Quarterback gespielt haben. Beide äusserten aber den Wunsch, im Herbst-Cup auf ihren «regulären» Position als Passfänger zu bleiben (Murk wird auch als Backup Quarterback aufgeführt). Zusammen mit Adrian Sünderhauf sorgte das Receiver-Trio letztes Jahr für ein spektakuläres Passspiel, das im Schweizer Meistertitel endete. Kamen die Pässe 2019 noch vom Amerikaner Conner Manning, so bedient im Herbst der 44-jährige Headcoach Buffum seine Receivers auch auf dem Feld. 

Grosse Erfolge in Innsbruck

Nicht, dass es der Broncos-Headcoach nicht drauf hätte. Buffum ist definitiv kein Fremder auf der Position des Spielmachers. In den USA war er Quarterback der Azusa Pacific University in der Nähe von Los Angeles in Kalifornien. 1998 gewann Azusa Pacific unter seiner Führung die nationale Meisterschaft in seiner Division. Anschliessend spielte Buffum zwischen 2000 und 2006 in vier Saisons als Quarterback für die Swarco Raiders Tirol. Dabei führte er die Raiders zu vier Austrian Bowl-Finals und gewann zwei davon (2004, 2006), die ersten Endspiele und ersten Meisterschaften in der Vereinsgeschichte der Raiders. Buffum gewann auch den EFAF-Cup im Jahr 2004, den Titel, den die Calanda Broncos sechs Jahre später gewinnen sollten.

Comeback «dank» Corona

Sein letztes Spiel als Quarterback war der Austrian Bowl im Jahr 2006, als Buffum mit den Raiders die Vienna Vikings in Wien mit 43:19 besiegten. Nun also das Comeback des 44-Jährigen 14 Jahre später. «Aus gesundheitlichen Gründen begann ich, zu Beginn des Covid-Lockdowns abzunehmen», so der nunmehr Spielertrainer der Broncos, «als die Herbstsaison näher kam und wir uns nach der Entscheidung Lütschers und Murks die Frage stellten, wer Quarterback spielen würde, kam langsam der Gedanke auf, dass ein Comeback möglich und die beste Lösung sein würde. So braucht es keine Umstellung des Spiel-Systems, niemand muss eine neue Position lernen. Alles, was wir diesen Herbst trainieren, können wir ins 2021 rübernehmen.» Und fügt schmunzelnd hinzu: «Ausser, dass wir dann wieder einen ‚richtigen Quarterback‘ haben.»

Coach Buffum an der Sideline der Broncos.

Vom Spielsystem werden die Broncos-Fans also nichts revolutionär Neues sehen, Buffum wird als ‚Manager‘ der Offense in erster Linie die Bälle verteilen. «Ich habe schon als junger Spieler kaum je die ‚Pocket‘ verlassen. Als ‚alter Footballer‘ sehe es definitiv nicht, irgendwo sonst rumzurennen. Ich bin umgeben von unglaublich viel Talent, so braucht es wie ich glaube nicht viel Spezielles von meiner Seite, um den Football zu bewegen.»

Status des «Nicht-Amerikaners»

Dass der Amerikaner Buffum spielberechtigt ist, ist auf seinen Status als «Einheimischer» zurückzuführen. Alle Mannschaften waren sich bei der Organisation des Herbst-Cups zwar einig, dass amerikanische Spieler in der Herbstsaison nicht spielen dürfen. Der 44-Jährige zählt jedoch nach SAFV-Regeln nicht als amerikanischer Import-Spieler, da der mit einer Churerin verheirateten Buffum seit über fünf Jahre ununterbrochen mit Niederlassungsbewilligung in der Schweiz lebt. Der Wechsel zum Spieler hat gleichwohl einiges von Buffum abverlangt. «Zu Beginn habe ich mich einfach nur gesund ernährt und bin während des Lockdowns viel gelaufen und Bike gefahren. Ich habe dann mit Kraftttraining begonnen und eine Trainingsroutine eingeführt. Jetzt trainiere ich wie jeder andere Spieler bei den Broncos, der sich für eine Saison fit macht. Vielleicht bin ich einfach ein bisschen vorsichtiger.» Sein Arm sei zu Beginn schon ‚rostig‘ gewesen und es sei schwer, die physischen Grenzen des Alters zu akzeptieren, aber er sei nun soweit, wie es körperlich halt gehe, so Buffum. Ein Alters-Vergleich, der sich aufdrängt: Buffum ist nur ein Jahr älter als die Quarterback-Legende Tom Brady, der nächsten Monat als 43-Jähriger in Tampa Bay in die NFL-Saison steigt.

Anzeige

Buffum wird am 15. August sein erstes Spiel seit über 14 Jahren spielen, wenn die Calanda Broncos zu Hause gegen die St. Gallen Bears antreten (Kickoff: 18 Uhr). Das Charity-Spiel zugunsten der IG Kinder schützen wird nach genehmigtem Corona-Sicherheitskonzept durchgeführt, maximal sind an der Ringstrasse 600 Zuschauer – getrennt nach Sektoren – zugelassen. Tickets können online unter Eventfrog bezogen werden. 

 

 

(Bilder: GRHeute/Ana Zinsli)