Chur 1 – Pfäffikon 1:   2,5 – 3,5

Sebastian Völker – Patrik Hugentobler    0 – 1

Daniel Roth         – David Mäder             0 – 1
Slobodan Adzic    – Stefan Wanner         remis

Andri Arquint       – Hermann Singeisen  1 – 0

Röfe Bosshard      – Christian Mäder       0 – 1

Peter Wyss          – N.N.                        1 – 0 FF

Das Match startete vorteilhaft für Chur bevor überhaupt der erste Zug ausgeführt wurde. Pfäffikon trat nämlich nur zu fünft an und musste daher Brett sechs Forfait geben. Peter hätte zwar gern gespielt, doch der erste Punkt war somit schon im Trockenen. Dann wurde aber hart und auf professionellem Niveau gekämpft. Röfes Gegner erwies sich als zu stark und holte für Pfäffikon den Ausgleich. Slobodan vereinbarte ein Remis und Dani musste gegen einen versierten Spieler die Segel streichen. Lang kämpften Andri und Sebastian. Andri hatte auch mit seiner Zeit zu kämpfen, doch seinem Opponenten ging es nicht besser. Diesmal war unser Andri der Glückliche, weil sein etwa gleich starker Gegner die Zeit überschritt. Sebastian hatte es am ersten Brett mit dem routinierten und starken Patrik Hugentobler zu tun. Der Letztgenannte führte das Endspiel mit zwei Leichtfiguren und Turm gegen die Dame von Sebastian zum Sieg. Somit resultiert ein knapper Verlust für Chur 1.


Chur 2 – Buchs 1:   3 – 2

Nils Bachofen     – Hans Göldi             remis (!)

Daniel Baotic     – Christian Cramer    1 – 0

Köbi Schmid      – Aleksandar Krstic    0 – 1

Pierluigi Schaad – Jörg-Dieter Meyer   remis

Remo Bannwart  – Georg Smehil         1 – 0

Chur 2 gewinnt sensationell gegen Buchs 1! Es war ein spannendes Match, bei dem sich die beiden Mannschaften nichts schenkten. Alle Partien waren hart umkämpft und zogen sich in die Länge.
Als erster konnte Remo den vollen Punkt verbuchen. Seine Partie dauerte aber fünfzig Züge und die anderen Partien waren noch voll im Gange! Nils Bachofen errang ein sensationelles Unentschieden gegen den amtierenden Churer Stadtmeister Hans Göldi! Das gab dem Team kräftig Aufwind und Daniel holte sich einen Sieg in einer sauber geführten Partie. Am dritten Brett sassen sich zwei Haudegen gegenüber, deren Begegnung stets Hochspannung verspricht. Aleksandar behielt diesmal die Oberhand und punktete gegen unseren Köbi. Pierluigi hatte es mit dem gleichen Gegner zu tun wie am vergangenen Donnerstag an der Stadtmeisterschaft. Und wie es der Zufall so will auch wieder mit der gleichen Farbe! Die Partie war auf hohem Niveau und die fehlerfreie Spielführung der beiden Profis mündete daher folgerichtig in einem Remis. Somit gewinnt Chur 2 grandios gegen Buchs 1.
Wir haben einen Meilenschritt gegen den Abstieg realisiert und dieser Sieg gibt unserem Team viel Selbstvertrauen und Zuversicht!


Chur 3 – Rapperswil-Jona 3:  2 – 2

Sandro Schelling   –  Robert Lechler      1 – 0

Thomas Szepessy  –  Edi Fringeli            remis

Dingming Zheng    –  Hannes Ramsauer  remis

Hamzat Osmaev    –  Daniel Ramsauer   0 – 1

Bei schönstem Wetter traf sich Chur 3 im Waldhaus Chur zum Schachduell gegen Rapperswil-Jona. Bei nur 4 Spielern wiegt jeder einzelne Punkt besonders viel. Hamzat war bereits früh einen Bauern hinten und hatte hierfür zu wenig Kompensation. Sein Gegner nutzte diesen Umstand geschickt aus, leitete schnellstmöglich ins Endspiel über und sahnte den ersten Punkt für Rapperswil-Jona ein. Im Wissen das Chur 3 bereits hinten lag musste nun auf Sieg gespielt werden. Thomas, auf dem Papier der stärkere Spieler hatte eine komplizierte Stellung auf dem Brett und musste sehr viel Zeit hierfür investieren. Sein Kontrahent hingegen schien die richtigen Züge beinahe zu blitzen. So kam es, dass Thomas bei nur noch 18 Minuten auf seiner Uhr gegen mehr als eine Stunde ein Remisangebot angenommen hat. Punktemässig half uns das nicht weiter, aber dennoch besser als in der Zeitnot Fehler zu machen und Punktlos den Raum zu verlassen. Dingming hatte eine ausgeglichene Stellung auf dem Brett welche immer wieder scharfe Kombinationen hervor brachte, einstweilen sogar besser stand, schlussendlich im Endspiel eine schöne Bauernstruktur hatte, jedoch die Qualität weniger aufwies. Dank der tollen Bauernstruktur diese aber wieder zurück gewann und auch ein Remis erzielte. Nun stand es 1-2 für Rapperswil. Sandro musste zum ausgleichen die Partie gewinnen und stand zu diesem Zeitpunkt bereits besser. Ein komplizierter und scharfer Italiener war bis dahin auf dem Brett mit einer nicht ganz so klaren Königssicherheit für weiss. Nach einem erneut ungenauen Zug von schwarz konnte Sandro mit einem Doppelangriff und erneuter Androhung auf Figurengewinn den Sack zu machen und zum Endergebnis 2-2 ausgleichen.


Chur 4 – Rapperswil-Jona 2:   0 – 4

Gregor Clavadetscher – Tibor Kensztfalvi  0 – 1

Mattia Dipalma          – Sepp Siedler         0 – 1

Johannes Liesch         – Andreas Range     0 – 1

Annett Begoin            – Samuel Bucher     0 – 1

Rapperswil 2 war eindeutig eine Nummer zu gross für unsere Churer Mannschaft. Die Gäste traten mit einer Aufstellung an, mit der sie locker eine Spielklasse höher antreten können. Sie sind daher auch nicht von ungefähr der grosse Aufstiegsfavorit. Unsere Churer versuchten zwar wacker dagegen zu halten, doch die Überlegenheit von Rapperswil war einfach zu überwältigend. Dennoch konnten unsere zwei Junioren neue wichtige Erfahrungen im Kampf gegen versierte Spieler sammeln.

Open Popup