Chur 97 musste in der 18. Runde der interregionalen 2. Liga-Meisterschaft im Kampf um den Ligaerhalt erneut einen empfindlichen Rückschlag in Kauf nehmen, unterlag der Stadtclub doch vor 250 Zuschauern auf dem Sportplatz Ringstrasse dem FC Blue Stars Zürich nach einer in jeder Hinsicht ungenügenden Leistung mit 1:3-Toren.

Dadurch stecken die Churer wieder mitten im Abstiegskampf, zumal die beiden Tabellenletzten FC Dübendorf und FC Frauenfeld gleichentags Siege einfahren konnten und der FC Wil 1900 2 am Sonntag im Heimspiel gegen den FC Rüti ebenfalls noch die Chance hat, zu punkten und somit Chur 97 zu überholen.

Churs Spielertrainer Maximilian Knuth musste am Samstag gegen die zwar äusserst flinken und cleveren, aber keineswegs überragend aufspielenden Stadtzürcher auf den beruflich unabkömmlichen Armando Heeb, den verletzten Ridvan Kardesoglu und den aufgrund seiner gegen den FC Uzwil kassierten gelbroten Karte für vier Spieltage gesperrten Serkan Karamese verzichten.

Das Spiel begann für die Platzherren mit einem Schreckensmoment, denn bereits in der 3. Minute hätte Adijan Keranovic den sehr weit vor dem Gehäuse postierten Marko Zuvic beinahe mit einem Weitschuss aus rund 35 m Distanz überlistet, landete der Ball doch nur knapp neben dem rechten Pfosten. Die Einheimischen schienen den Wink aber nicht verstanden zu haben, denn sie spielten nonchalant im gleichen Stil weiter, bis Miroslav Kral in der 13. Minute einen gegnerischen Stürmer im Strafraum schon fast dilettantisch von den Beinen holte und Denis Pozder den fälligen Penalty eiskalt zur 1:0-Führung für die Gäste verwertete.

Frühe Vorentscheidung zugunsten der Stadtzürcher

Damit aber noch nicht genug, denn nur zwei Minuten später liess der pfeilschnelle und trickreiche Bondoy Itoko die einheimischen Verteidiger als aussehen und erzielte mit einem herrlichen Schuss in die tiefe Ecke den zweiten Treffer für die Blausterne, was bereits die Vorentscheidung bedeuten sollte. Denn die nun völlig verunsicherten Churer brachten es in der regulären Spielzeit nicht fertig, die Gäste auch nur einmal ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

In der 27. Minute hätte Travis Clarke für absichtliches Hands und/oder Spielverzögerung verwarnt werden müssen, was der nicht überzeugend wirkende Schiri erstaunlicherweise aber unterliess. In der 40. Minute prallten Olcay Gür und Travis Clarke heftig zusammen. Nach kurzer Pflege konnten aber beide weiterspielen. Nachdenklich stimmte, dass der Stadtclub mit dem 0:2-Rückstand nach der ersten Spielhälfte noch gut bedient war.

Keine Reaktion der Einheimischen

Wer anfangs der zweiten Halbzeit eine Reaktion der Platzherren erwartet hatte, wurde enttäuscht, denn das Spiel plätscherte weitgehend nur so dahin, weil die Churer nicht zusetzen konnten und die Stadtzürcher nur noch den Vorsprung verwalten wollten. In der 57. Minute zog sich Olcay Gür in einem Zweikampf ohne gegnerische Einwirkung eine Verletzung zu und musste daraufhin vom Platz getragen werden. Gute Besserung!

Bis zum Ablauf der regulären Spielzeit passierte mit Ausnahme einer durch Ricardo Okouagbe in der 82. Minute nach Fehler von Miroslav Kral vergebenen Chance, bei der Marko Zuvic mirakulös abwehren konnte, und einiger Spielerwechsel nichts mehr. Erst in der Nachspielzeit überstürzten sich die Ereignisse. Zuerst verpasste Livio Krättli den Anschlusstreffer nur ganz knapp, als er den Ball aus kurzer Distanz neben das gegnerische Gehäuse setzte. Wenig später machte es Ricardo Okouagbe mit dem dritten Treffer für die Gäste besser, bevor Rafael Deplazes mittels eines an ihm selbst verschuldeten Foulpenaltys zumindest noch etwas Resultatkosmetik betreiben konnte. Der 3:1-Sieg der Blausterne ging aber auch in dieser Höhe absolut in Ordnung.

Nach dem gelungenen Rückrundenauftakt mit den beiden Siegen gegen den FC Balzers und den FC Uzwil sowie dem Unentschieden gegen den FC Seuzach hatte man eigentlich das Gefühl, als sei Chur 97 auf gutem Weg in Richtung Sicherung des Ligaerhalts. Nach der miserablen Leistung gegen den FC Blue Stars Zürich muss man aber wieder erhebliche Bedenken anbringen, denn in diesem Spiel passte beim Stadtclub rein gar nichts zusammen und man fiel gesamthaft wieder in alte Fehler zurück, zumal kaum ein Spieler zu überzeugen vermochte. Die Churer haben nun über Ostern Zeit, wieder in die Spur zurückzufinden.

Chur 97 – FC Blue Stars Zürich 1:3 (0:2)

Sportplatz Ringstrasse – 250 Zuschauer – Schiedsrichter Jevremovic.

Chur 97: Zuvic; Sljivar, Kral, Gruber, Gür; Deplazes, Bearth, Hofer, Knuth; Krättli, Emuejeraye.

Tore: 13. Pozder 0:1; 15. Itoko 0:2; 90.+ Okouagbe 0:3; 90.+ Deplazes 1:3.

Bemerkungen: Eingewechselt: Künzler, Garcia, Plozza, Michel. Verwarnungen: Kral, Deplazes.

(Bilder: GRHeute)

Open Popup