Bündner Sport-News mit Tischtennis und Langlauf

Versöhnlicher Abschluss einer verkorksten Saison

 Mit einem 7:3-Heimsieg gegen die STT Lugano 2 verabschiedete sich der Tischtennis Club Chur aus der Nationalliga C, der er einige Jahre angehört hatte. Hauptgrund für den bitteren Abstieg in die 1. Liga war nicht das Leistungsvermögen des durchwegs aus Routiniers zusammengesetzten Teams, sondern nebst Verletzungspech und mangelndem Wettkampfglück vor allem die Tatsache, dass der Stadtclub wiederholt nicht in Bestbesetzung hatte antreten müssen.

Im Heimspiel gegen die Tessiner, das am Sonntagnachmittag in der Sporthalle Sand ausgetragen wurde, profitierten für einmal aber die Churer vom Pech des Gegners, musste doch ein Luganesi wegen einer Knieverletzung, die er sich beim Einspielen zugezogen hatte, kurzfristig forfait geben. Deshalb errangen die Einheimischen auch drei „w.o.“-Siege. 

Beat Battaglia nicht zu schlagen 

Beat Battaglia konnte alle Spiele, das heisst drei Einzel und zusammen mit Karl Stumpfecker auch das Doppel für sich entscheiden. Einen Erfolg steuerte Dorian Muncan bei, während die restlichen Partien verloren gingen.

Die Zeit des TTC Chur in der Nationalliga C ist abgelaufen, und die nächsten Wochen und Monate werden zeigen müssen, wie es weitergehen soll.

Marina Kälin und Jonas Baumann dominierten die Konkurrenz 

Zum Abschluss des diesjährigen Raiffeisen Nordic Cups wurden am vergangenen Wochenende in Sedrun nicht nur die Gesamtsieger gekürt, sondern gleichzeitig auch noch die Bündner Langlauf Meisterschaften im Einzellauf in der klassischen Technik sowie im Teamsprint in der freien Technik ausgetragen. In verschiedenen Kategorien nahmen 100 Langläuferinnen und Langläufer daran teil, wobei sich die Loipen trotz der hohen Temperaturen in gutem Zustand präsentierten.

Bei den Mädchen erkämpften sich Nina Cantieni (U12/Piz Ot Samedan), Ilaria Gruber (U14/Alpina St. Moritz), Marina Kälin (U16/Piz Ot Samedan) und Maira Grond (U18/Davos) den Tages- und den Cupsieg. Bei den Knaben gelang dies einzig Isai Näf (U14/Club Skiunzs Sent). Schnellste Läuferin war Marina Kälin, die für die 5 km lange Strecke 17:17,4 min benötigte, während Jonas Baumann (Tambo Splügen) über die 10 km der Männer in 30:11,2 min die Bestzeit aufstellte.

Im Teamsprint fielen die Zeitabstände zum Teil sehr knapp aus. Die meisten Podestplätze sicherte sich Davos, gefolgt von Piz Ot Samedan. Die beiden Clubs belegten in dieser Reihenfolge auch in der Clubwertung die ersten zwei Plätze.

Resultate und Ranglisten unter www.swisstabletennis.ch und www.bsv.ch. 

 

      

Open Popup