Der DFC Ems empfing im letzten Heimspiel der Rückrunde den, in der Tabelle nur einen Platz vor ihnen liegende, FC Bütschwil-Neckertal. Letze Saison konnten die Emserinnen 2 Mal gegen diesen Gegner gewinnen und wollten diese Siegesserie natürlich fortsetzen.

Der DFC Ems startete wach und konzentriert. Nach 15 Minuten stellten die Trainer des Heimteams das System etwas um und die beiden Nicoles (Gartmann und Walker) konzentrierten sich von nun an auf die starken Nummern 6 und 10 des FC Bütschwil- Neckertal . Der DFC Ems wollte so die Gäste nicht ins Spiel kommen lassen.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einigen eher harmlosen Abschlüssen auf Seiten der Gäste, erspielte sich die Heimmannschaft ihre ersten guten Chancen. In der 28. Minute lancierte das Mittelfeld Lea Tschalèr, welche mit viel Platz auf das Tor zulief, jedoch zu früh abschloss und den Ball deshalb nicht versenken konnte. Dann kippte das Spiel. Der FC Bütschwil-Neckertal war am Drücker und liess den DFC Ems kaum mehr über die Mittellinie spielen. Die hohe Aktivität in der Hälfte der Gegner zahlte sich für die Damen des FC Bütschwil-Neckertal aus. In der 40. Minute köpfte Diana Brändle, nach einem wunderbar getretenen Freistoss, die Gäste in Führung.

Die Damen des FC Ems spielten tapfer weiter und so waren sie in der 42. Minute wieder vor dem Tor der Gäste anzutreffen. Nach einem abgelenkten Ball der Verteidigung des FC Bütschwil-Neckertal konnte die Spielerin des DFC Ems den Ball jedoch abermals nicht versenken.

So waren es aus Sicht der Heimmannschaft leider wieder die Gäste, welche für das nächste Tor im Spiel sorgten. In der 44. Minute verlor der DFC Ems bei der eigenen Eckfahne den Ball, die Bütschwiler Spielerin reagierte schnell und flankte den Ball vor das Tor der Emserinnen, wo die Nummer 18 Fabienne Brändle, nach einem Stolperer der Emser Verteidigerin, frei zum Abschluss kam.

Nach dem Pausentee nahmen sich die Emserinnen vor, das Spiel noch zu drehen und kamen motiviert aus der Kabine. Sie konnten den nun defensiv agierenden FC Bütschwil-Neckertal aus ihrer eigenen Platzhälfte mehr oder weniger fernhalten und erarbeiteten sich Eckbälle und Freistösse, von welchen leider keiner den Weg ins Tor fand. Auch nicht ein klasse Freistoss in der 81. Minuten von Bianca Flury, welcher leider knapp über das Tor flog.

Obwohl die Heimmannschaft mit vielen langen Bällen immer wieder versuchte, ihre Vorderleute ins Spiel zu bringen, fehlte es irgendwie an Elan. Trotzdem gelang es dem DFC Ems nach einem sehr gut getretenen Eckball den 1:2 Anschlusstreffer zu erzielen. In der 83. Minute setzte Bianca Flury konsequent nach und versenkte das Runde im Eckigen. Der DFC Ems erwachte nach diesem Tor dann doch noch. Der Ausgleich gelang ihnen jedoch nicht mehr. Stattdessen waren es die Gäste, welche in der 89. Minute nach einem Konter noch zum 1:3 Schlussresultat trafen.

Mit einem Sieg gegen den FC Bütschwil-Neckertal hätten die Emserinnen ihre Ausgangslage für die Rückrunde im Frühling noch besser gestalten können. Sie beenden nun die Vorrunde im Mittelfeld auf dem 5. Platz mit 5 Punkten Rückstand auf den 4. und 3 Punkten Vorsprung auf den 6. Platz.

Spieltelegramm:

DFC Ems – FC Bütschwil-Neckertal 1-3 (0-2) EMS-Arena Vial

Tore: 0-1,(39’ FC Bütschwil-Neckertal , 0-2 (44’ FC Bütschwil-Neckertal), 1-2 (83’ Flury), 1-3 (90’ FC Bütschwil-Neckertal)

DFC Ems: Daniele, Jörg, Lerchi, Flury, Kühne, Beccarelli, Gartmann N. (C), Dermond, Tschalèr, Cammarota, Holstein, Walker

FC Bütschwil-Neckertal: Hangartner, Heeb, Forrer, Thalmann, Hollenstein, Brändle D. (C), Rüegg, Brändle F., Beerli N., Beerli M., Scherrer, Kern, Hartmann