Ein nicht nur wegen seiner Körpergrösse auffallender Teilnehmer am J+S-Lager Volleyball in Arosa war der 16-jährige Kantonsschüler Nino Caduff. Allerdings beeindruckte der aus der Talentschmiede von Roman Cantieni hervorgegangene Ilanzer nicht etwa durch eine grosse Klappe oder exentrisches Verhalten, sondern vielmehr durch seine Ruhe und Abgeklärtheit sowie durch sein spielerisches Potenzial.

Sportlich und vor allem auch durch seine Schuhgrösse aufgefallen ist mir Nino Caduff erstmals im Vorjahr, als ich dem in der Mehrzweckhalle in Arosa von graubündenSPORT unter der Leitung von Reto Götz durchgeführten J+S-Lager Volleyball einen Besuch abgestattet und darüber berichtet habe. In diesem Sommer nahm der volleyballbegeisterte Gymnasiast zum zweiten Mal an diesem äusserst beliebten Volleyball-Camp teil, um zusammen mit gleichgesinnten Jugendlichen von der Kompetenz und der Erfahrung ausgewiesener Trainer zu profitieren.

Auf zu neuen Ufern
2017/18 hat der grossgewachsene Junior noch in der von Roman Cantieni trainierten Mannschaft von Volley Surselva mitgespielt, die in der 3. Liga-Meisterschaft den zweiten Platz belegt hat. Nun kommt aber eine neue Herausforderung auf den talentierten und auch motivierten Volleyballer zu, indem er für die kommende Saison nicht nur ins Kader des in die nationale 1. Liga aufgestiegenen VBC Chur aufgenommen worden ist, sondern dazu auch noch im Nachwuchs des ambitionierten TSV Jona Volleyball zum Einsatz gelangen wird.

Wohin der sportliche Weg von Nino Caduff einmal führen wird, wird die absehbare Zukunft zeigen müssen. GRHeute wird die Entwicklung des derzeit im Männerbereich hoffnungsvollsten Bündner Talents mit Interesse verfolgen und darüber berichten.

 

(Bilder: Jürg Kurath)