Der EHC St. Moritz war in der 2. Liga-Meisterschaft der einzige Club aus der zweiten Hälfte der Tabelle, der in der 10. Runde einen Sieg erringen konnte. Die Oberengadiner schlugen den fünftplatzierten EV Dielsdorf-Niederhasli mit 8:4-Toren und haben dadurch Anschluss ans hintere Mittelfeld gefunden.

Für den zweiten Bündner Erfolg war erwartungsgemäss der HC Prättigau-Herrschaft besorgt, der sich im Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten EHC St. Gallen problemlos mit 6:0-Toren hat durchsetzen können.

Der EHC St. Moritz legte die Basis zum Sieg bereits in den ersten knapp zwölf Minuten, in denen die Einheimischen drei Tore erzielten. Nach zwei Dritteln stand es 5:1 für die St. Moritzer, die den Vorsprung in der Folge problemlos verwalteten. Dank dem vierten Saisonerfolg ist der Abstand auf die Abstiegsplätze auf nunmehr sechs Punkte angewachsen.

Der HC Prättigau-Herrschaft festigte mit seinem ungefährdeten Sieg in St. Gallen den dritten Platz, punktgleich mit dem Tabellenzweiten SC Rheintal.

Der Club da Hockey Engiadina fordert den Leader

Die Unterengadiner mussten sich zwar gegen den SC Herisau nach einer 1:0-Führung schliesslich doch noch mit 2:4-Toren geschlagen geben. Die entscheidenden zwei Treffer für die Appenzeller fielen aber erst in den letzten 58 Sekunden. Nach dieser Niederlage verbleibt der Club da Hockey Engiadina weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Auch der EHC Lenzerheide-Valbella wehrte sich lange Zeit erfolgreich gegen den zweitplatzierten SC Rheintal. Nach zwei Dritteln stand es nämlich 1:1. Vier Tore innerhalb von knapp neun Minuten entschieden dann aber die Partie zugunsten der Gäste, sodass die Heidner nach wie vor um den Ligaerhalt bangen müssen.

 

Resultate und Rangliste unter www.sihf.ch 

 

(Bild: Der CdH Engiadina musste sich knapp dem Leader aus Herisau geschlagen geben/Facebook)