Auch in der Regionalliga steht die Winterpause vor der Türe, wobei diese sicher nicht alle Bündner Clubs sorgenfrei werden geniessen können. Unter anderem der US Schluein Ilanz und dem FC Bonaduz steht nämlich das Wasser nach einer sportlich missratenen Vorrunde bis zum Hals, wobei die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt.

Die US Schluein Ilanz hätte in der 10. Runde der regionalen 2. Liga-Meisterschaft auswärts gegen den Absteiger FC Mels vielleicht punkten können, wenn Gabriel Derungs kurz vor der Pause einen Penalty zum 1:1-Ausgleich verwertet hätte. Der gegnerische Torhüter Niklas Jäger konnte den zu wenig scharf und präzis getretenen Ball aber zur Ecke abwehren. Da die Sturmspitze der Bündner Oberländer zudem zwei weitere gute Torchancen ausgelassen hatte, hiess es nach den ersten 45 Minuten durch ein in der 7. Minute von Marco Giordano erzieltes Tor 1:0 für die Einheimischen.

In der 51. Minute wurde Marco Wildhaber nicht konsequent gestört, so dass er die Platzherren mit einem Weitschuss mit 2:0-Toren in Führung bringen konnte. In der Folge diktierten die Melser das Spielgeschehen und Robin Marthy sorgte in der 58. Minute mit dem 3:0 für die Vorentscheidung zugunsten der St. Galler Oberländer. Es sollte aber nochmals spannend werden, denn nach einer verpassten Chance allein vor dem gegnerischen Torhüter konnten Gabriel Derungs in der 81. und Paulo Freitas in der 85. Minute mittels Penalty auf 3:2 verkürzen. Drei Minuten später knickte dann aber Ignacio Novoa die Hoffnungen der Gäste auf einen möglichen Punktgewinn endgültig, indem er einen Freistoss aus gut 20 Metern zum 4:2-Schlussresultat ins hohe Eck zirkelte.

Der Schaden für die Schlueiner hält sich aber deshalb in Grenzen, weil die anderen gefährdeten Teams ebenfalls Niederlagen haben einstecken müssen. Zum Abschluss der Vorrunde empfängt nun die US Schluein Ilanz am nächsten Samstag um 18 Uhr auf dem Sportplatz Crap Gries den Tabellennachbarn FC Altstätten, gegen den ein Sieg im Sechs-Punkte-Spiel schon beinahe Pflicht ist. Verlieren ist jedenfalls strikt verboten, wenn die Hoffnung auf den Ligaerhalt aufrecht erhalten werden soll.

Entscheidung vertagt

Der 3. Liga-Spitzenkampf zwischen dem nicht mehr ganz so souveränen Tabellenführer FC Ems und seinem ersten Verfolger FC Landquart-Herrschaft endete mit einem 1:1-Unentschieden. Die beiden Tore fielen in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Nach dem Platzverweis für den Emser Serkan Karamese brachte Sandro Pelizzatti die Gäste mit 1:0 in Führung und Mate Lekishvili war kurze Zeit später für den Ausgleich besorgt. Somit beträgt der Vorsprung des FC Ems momentan zwar immer noch fünf Punkte. Allerdings könnte der FC Triesen seinen Rückstand mit einem Sieg am Dienstagabend im Nachtragsspiel auswärts gegen die zweite Mannschaft von Chur 97 auf vier Punkte verringern.

Der FC Thusis-Cazis schlug in einer torreichen Partie zuhause den FC Sargans mit 4:3-Toren und kann sich ebenfalls noch kleine Chancen auf den Gruppensieg ausrechnen. Valposchiavo Calcio konnte beim 4:4-Unentschieden im Heimspiel gegen den FC Balzers 2 immerhin einen Punkt auf sein Konto verbuchen, liegt aber nur zwei mickrige Punkte vor dem Tabellenvorletzten FC Flums.

Dieser konnte sich in Bonaduz dank eines Treffers in der Schlussphase mit 2:1-Toren durchsetzen, sodass jetzt der FC Bonaduz neuer Träger der roten Laterne ist.

In der 2. Liga der Frauen unterlag der FC Ems zuhause gegen den FC Linth 04 mit 2:3-Toren und ist auf den achten Platz abgerutscht. Der FC Thusis-Cazis konnte sich im Heimspiel gegen den FC Rapperswil-Jona 2 mit 1:0-Toren durchsetzen und weist weiterhin drei Verlustpunkte mehr auf als der Spitzenreiter FC Appenzell.

 

Resultate und Ranglisten auf www.football.ch 

 

(Bild: Facebook FC Ems)