38:0 stand es im 4. Quarter des 2. Meisterschaftsspiels zwischen den Calanda Broncos und den Basel Gladiators, ehe den Gästen noch drei Ehren-Touchdowns zum 38:20 gelangen. Die Bündner sind mit zwei Siegen gewohnt stilvoll in die Saison gestartet.

Die Bündner sind damit nach zwei mehr oder weniger souveränen Siegen gegen die Co-Favoriten Bern und Basel auch dieses Jahr wieder als derzeitige Nummer 1 der Schweiz zu werten. Tatsächlich sind die Broncos nach zwei Spieltagen bereits das einzig verbliebene Team mit einer weissen Weste.

Die Gladiators aus Basel fanden in den ersten drei Spielvierteln kein Rezept gegen die Broncos-Offense: Die üblichen Verdächtigen Josh Dean, Adrian Sünderhauf und Lukas Lütscher skorten in regelmässigem Abstand. Vor allem der 80-Yard-Touchdown-Pass von Dean auf Sünderhauf im 2. Viertel verzückte die erneut gegen 700 Fans, die an die Ringstrasse pilgerten. Auch die Defense setzte die Basler unter Druck und musste erst im Schlussviertel Punkte hinnehmen. Letztlich ein ziemlich überzeugender Auftritt der Calanda Broncos gegen enttäuschend harmlose Gladiators. Eine Analyse zum bisherigen Saisonverlauf lesen Sie nach der Bildergalerie.

[Best_Wordpress_Gallery id=“60″ gal_title=“Broncos – Gladiators 2016″]

Zürcher Teams in Nöten

Bereits nach den ersten Spielen kann man sagen, dass sich die beiden Zürcher Teams, die Renegades und die Winterthur Warriors, deutlich steigern müssen, wollen sie ein Wörtchen um die Playoff-Qualifikation mitreden. Vor allem die Zürich Renegades sind mit zwei Niederlagen – gegen den Aufsteiger Lausanne und am Sonntag im Derby gegen Winterthur (14:20) – miserabel in die Saison gestartet.

Der Aufsteiger aus Lausanne hingegen ist fulminant mit einem Kantersieg gegen Zürich in die Saison gestiegen, musste aber am Sonntag gegen die Bern Grizzlies erstmals Federn lassen (28:41). Trotzdem wird den Westschweizern einiges zugetraut, nicht zuletzt – unbestätigte Berichten zufolge – dank vier Amerikanern (davon drei mit Doppelbürger-Pass) im Kader, die gleichzeitig auf dem Feld stehen dürfen. Ob die Lausanne Owls die Pace durchhalten, wird sich zeigen. Am nächsten Samstag steigen sie nach dem bisher Gezeigten jedenfalls als Favorit ins Spiel in Winterthur.

Grizzlies als erste Herausforderer

Bleiben die Basel Gladiators, die nach einem knappen Sieg gegen Winterthur  auch gegen die Broncos nicht überzeugten. Allerdings sind die Footballer vom Rheinknie bekannt dafür, dass sie sich im Verlauf einer Saison steigern können. Erster Herausforderer der Broncos sind die Bern Grizzlies, die das Startspiel in Chur zwar verloren hatten, aber durchaus kompetitiv auftraten. Schon am nächsten Sonntag kommt es zum nächsten Duell der beiden derzeitigen Schweizer Spitzenteams: Im Leichtathletikstadion Wankdorf empfangen die Grizzlies die Broncos zum frühen Retour-March.

Hier gehts zu den Spielen und Resultaten.

 

(Bilder: Charly Bosshard)