Die erste Winterausgabe des Switzerland Tourism Influencer Summits geht zu Ende. Die 28 nach Andermatt angereisten Influencer aus 20 Ländern zählen zu den erfolgreichsten ihres Themengebiets. Das zeigen auch die ersten Posts auf Instagram. Ihre stimmungsvollen Winterbilder und -videos haben bei den Fans für viel positives Feedback gesorgt.

 

Vom 1. bis 6. Februar 2020 trafen sich Influencer aus aller Welt zum «Switzerland Tourism Winter Influencer Summit». Zusammengezählt folgen den 28 Influencern rund fünf Millionen Fans. Bereits die ersten Posts der Influencer aus Andermatt zeigen: Der Schweizer Winter weckt Emotionen. So auch bei den Fans des Belgiers Jonathan Kubben Quiñonez, der als «Mom I’m fine»-Influencer für Schweiz Tourismus (ST) und Keynote Speaker für die Fachkonferenz nach Andermatt eingeladen wurde.

Mit seiner Keynote hat Kubben Quiñonez seine Erfahrungen mit den anderen Konferenzteilnehmenden geteilt. Unter anderem erklärte er, wie sich seine Mission geändert hat, nachdem er sein erstes gestecktes Ziel erreicht hatte: «Die neue Mission von Mom I’m fine ist es, eine Gemeinschaft mit einer beherzten und fürsorglichen Einstellung zu schaffen. Das bedeutet, dass alles was ich tue, mit diesem Gedanken verbunden sein muss», so Kubben Quiñonez. Und zu seinem Aufenthalt in der Schweiz meint er: «Organisation, Landschaft und Rhythmus sind die ersten drei Wörter, die mir zur Schweiz einfallen. In der Schweiz ist alles so gut organisiert und sauber. Die Berge und Natur sind einfach nur schön und ich fühle mich sehr entspannt hier. Ich mag den Rhythmus hier in der Schweiz.»

 

Rund 200 Beiträge bis Ende April 2020 auf Social Media

Ein Grossteil der Influencer-Beiträge werden erst nach dem Summit von den Influencern publiziert, bis spätestens Ende April 2020. Einige Fotos und vor allem zahlreiche Storys wurden aber schon gepostet, beispielsweise von Nael Abu AlTeen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Sang Soo Kim aus Südkorea, Ryan Longnecker aus den USA und vom Schweizer Olympioniken Frederik Kalbermatten. Er war nur einer von insgesamt vier ehemaligen Olympioniken, die den Schweizer Winter im Rahmen des Summits entdecken konnten und auf Social Media weltweit präsentieren werden.

ST rechnet mit rund 200 Beiträgen total und ist zuversichtlich, dass die konzentrierten, weltweiten Posts der Influencer für einen Social Media Buzz für den Schweizer Winter sorgen werden. Davon profitieren natürlich auch wieder die Partner Andermatt Swiss Alps, Swiss International Air Lines (SWISS) und Swiss Travel System (STS): «Als offizielle Airline des Events war es uns eine Freude, die Influencer bereits an Bord und nach Ankunft in Zürich in der SWISS Alpine Lounge auf die typische Schweizer Gastfreundschaft einzustimmen», so Sandra Wymann, Account Manager Tourism Partners SWISS. Stefan Kern, Head PR & Communication bei Andermatt Swiss Alps ist zufrieden: «Mit der Durchführung des ersten Winter Influencer Summit haben wir in Andermatt Neuland betreten. Wir sind positiv überrascht, wie sich die Teilnehmenden intensiv mit der Destination Andermatt auseinandersetzen.» Isabella Ignacchiti, Head of Marketing Communication bei Swiss Travel System AG, ist froh, dass die Influencer die Schweiz trotz schwierigen Wetterbedingungen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erleben konnten: «Bei schlechtem Wetter müssen wir flexibel bleiben und Programmänderungen einplanen. Aber gerade das hat die Influencer beeindruckt: Hautnah haben sie miterlebt, wie effizient der ÖV Schweiz funktioniert.»

Wintererlebnisse in Crans-Montana, Davos Klosters, Gstaad und Interlaken

Nach der Fachkonferenz, dem ersten Teil des Influencer Summits, lernten die Teilnehmer die schönen und aufregenden Seiten von Andermatt am Erlebnistag kennen. Und vom 4. bis 6. Februar luden die Partnerdestinationen zur Entdeckungstour ein, bei denen die Influencer viel Content für ihre Beiträge sammelten: Für die Gruppe «On Piste» ging es nach Crans-Montana, wo 140 km Skipisten zum Runterfahren einluden. Um die Gruppe «Off Piste» kümmerte sich die Region Davos Klosters. Mit erfahrenen Freeride-Guides entdeckten die Influencer die weniger bekannten, tief verschneiten Ecken der Destination. Das Programm der Gruppe «Alpine Luxury» in Gstaad bestand aus Winterwanderung oder Führung durch das Dorf inkl. Besuch einer Käserei. Und die «Snow Lover»-Gruppe genoss in Interlaken vor dem Nervenkitzel auf dem «First Cliff Walk by Tissot» am Grindelwald First noch die Ruhe auf dem Brienzersee bei einer winterlichen Kayak-Tour.

 

Spektakuläre Sicht für Kitzbüehl-Sieger 2015 Mattias Hargin

Die erste Winterausgabe kam bei allen vier Gruppen sehr gut an und zeigt, dass der Schweizer Winter für alle etwas zu bieten hat. Für Influencer, Freerider und Kitzbüehl-Sieger von 2015 Mattias Hargin aus Schweden bot sich endlich die Gelegenheit, das ganze Skigebiet in Crans-Montana zu sehen: «Wir hatten einen fantastischen Tag mit frischem Pulverschnee und viel Sonne. Von der Piste aus hat man eine spektakuläre Sicht auf das Tal.» Kim Leuenberger aus Grossbritannien fand die Kayak-Tour auf dem Brienzersee überraschend: «Ich hatte vorher noch nie von Winter-Kajaken auf dem See gehört. Wir haben viele, viele Fotos gemacht und uns gegenseitig gefilmt. Der Brienzersee hat die unglaublichsten Farben.»

Der nächste Influencer Summit wird bereits im Juni 2020 durchgeführt. Die Konferenz wird dann in Lugano stattfinden, die Tourismusregion Tessin wird im Zentrum stehen.

(Bild: Schweiz Tourismus)