Mit den Downhill-Rennen der Männer in Lake Louise ist die Ski-Weltcup-Saison 2019/20 so richtig lanciert worden. Aus Bündner Sicht verlief das Wochenende mit zwei Podestplätzen sehr erfolgreich. Die Übersicht nach dem aktuellen Stand im Gesamtweltcup.

 

Mauro Caviezel – 100 Punkte, Nummer 1 der Schweizer, Nummer 5 weltweit

Mauro Caviezel hat nach seiner sehr erfolgreichen letzten Saison mit einem starken Start in den Skiwinter 19/20 nachgedoppelt. Nach dem sechsten Rang in der Abfahrt vom Samstag holte der 31-Jährige im Super-G von Lake Louise mit dem dritten Rang einen frühen ersten Podestrang. Der Saisonstart ist dem Speed-Spezialisten, der den Unterschied am Sonntag im technischen Herzstück der Strecke realisierte, auf jeden Fall sehr gut gelungen: Es war der fünfte 5. Super-G-Podestplatz seiner Karriere. Caviezel dürfte in diesem Winter noch öfters ein ernster Podestkandidat sein und den Bündner Ski-Fans noch viel Freude bereiten.

 

Carlo Janka – 73 Punkte, Nummer 3 der Schweiz, Nummer 13 weltweit

Es war das Comeback des frühen Ski-Jahres: Carlo Janka untermauerte in der Abfahrt von Lake Louise seine überraschende Frühform mit dem dritten Rang und einem von vielen nicht mehr für möglich gehaltenen Podestplatz. Der «Iceman» zeigte damit eindrücklich, dass er noch nicht abzuschreiben ist, auch wenn er im Super-G vom Sonntag mit dem 18. Rang einige Plätze liegen liess. Schön auch, wie sich die gesamt Ski-Konkurrenz mit dem Obersaxner freute. Dass Erfahrung auch für Janka ein echter Trumpf sein kann, weiss man als Schweizer Sportfan nur zu gut…

 

Gino Caviezel – 29 Punkte, Nummer 7 der Schweiz, Nummer 36 weltweit

Nicht im Einsatz stand am Wochenende Riesenslalom-Spezialist Gino Caviezel, der beim Saisonauftakt in Sölden mit dem neunten Rang überzeugt hatte. Am nächsten Wochenende in Beaver Creek wird Gino Caviezel im Riesenslalom von Beaver Creek wieder an den Start gehen, ehe es zu den Europa-Rennen wieder auf den alten Kontinenten zurück geht. 

 

Sandro Simonet – 20 Punkte, Nummer 8 der Schweiz, Nummer 44 weltweit

Einen erfolgreichen Saisonstart hat auch der Lenzerheidner Sandro Simonet hinter sich: Vor Wochenfrist klassierte sich der Lenzerheidner beim Slalom von Levi auf dem starken 13. Rang und wird in zwei Wochen in Val d’Isère wieder angreifen.

 

Thomas Tumler – 20 Punkte, Nummer 9 der Schweiz, Nummer 44 weltweit

Gleich viele Punkte wie Simonet, allerdings mit etwas schwächeren Klassierungen aus zwei Rennen, weist Thomas Tumler nach den ersten Saisonrennen aus. Im Super-G von Lake Louise musste sich der Samnauner mit dem 20. Rang begnügen, immerhin eine kleine Steigerung im Vergleich zum 22. Rang des Slaloms von Sölden.

 

Stefan Rogentin – 4 Punkte, Nummer 16 der Schweiz, Nummer 78 weltweit

Wenigstens vier Punkte einheimsen konnte beim Super G von Lake Louise der Lenzerheidner Stefan Rogentin. In der Abfahrt gab es für den Allrounder hingegen als 40. nichts zu holen. 

 

 

Bündner Weltcup-Analyse macht Lust auf mehr

 

(Bild Mauro Caviezel: Screenshot SRF)