Der Maienfelder Armon Orlik ist seiner Favoritenrolle am Bündner-Glarner Schwingfest in Cazis gerecht geworden: Der 24-Jährige setzte sich im Schlussgang gegen seinen Bündner Verbandskollegen Sandro Schlegel durch, verteidigte damit seinen Titel der letzten drei Jahre und feierte in diesem Frühjahr bereits den vierten Fest-Sieg in Folge. Für die Bündner Schwinger gab es am Ende beim Heim-Fest sechs Kränze.

In Abwesenheit des Thurgauer Spitzenschwingers Samuel Giger war der Maienfelder Armon Orlik klarer Favorit am Bündner-Glarner Kantonalschwingfest in Cazis. Und der Bündner 110-kg-Athlet enttäuschte seine Heim-Fans in Cazis nicht: Im Anschwingen machte er vor 2900 Zuschauern mit Samir Leuppi, im zweiten Durchgang mit Shane Dändliker kurzen Prozess. Anschliessend traf er auf den starken Roger Rychen, der zuvor Sandro Schlegel gebodigt hatte. Nach einigen Minuten des Abtastens drückte Orlik auch Rychen nach Kurz ins Sägemehl.

Auch in der Folge liess Orlik nichts anbrennen, besiegte zuerst Roman Schnurrenberger, dann Raphael Zwyssig mit einem Kurzzug und Nachdrücken und qualifizierte sich somit souverän für den Schlussgang.

Dort traf er auf den Prättigauer Sandro Schlegel, der (nach seiner Niederlage gegen Rychen) Werner Schlegel und im 5. Durchgang überraschend Marcel Kuster bezwang und sich so für den Showdown mit Orlik qualifizierte. Der formstarke Fideriser hatte bereits vor zwei Wochen am Glarner-Bündner mit dem geteilten 4. Rang positiv überrascht. 2016 waren die beiden am Bündner Glarner bereits einmal in einem Gang gegenüberstanden, im Rückblick startete Orlik damals seinen nationalen Durchbruch.

Im Schlussgang 2019 musste sich Sandro Schlegel seinem berühmten Teamkollegen aber erneut geschlagen geben: Nach einem engagierten, aber kurzen Kampf konterte Orlik einen Kurz-Angriff Schlegels und legte seinen Teamkollegen platt ins Sägemehl.

«Ich bin natürlich sehr zufrieden, wie es gelaufen ist», so Orlik im Platz-Interview nach dem Schlussgang, «aber auch Sandro hat eine gute Woche gehabt. Wie auch die anderen Bündner, die heute gut geschwungen haben.» Nach den drei Siegen am Thurgauer Kantonalen, am Ob- und Nidwaldner Kantonalen  und am Glarner-Bündner Kantonalschwingfest ist es für Orlik bereits der vierte Festsieg in Serie. 

Aus Bündner Sicht konnten sich weitere Schwinger in Cazis auszeichnen. So feierte der Emser Corsin Jörger auf dem geteilten achten Rang seinen ersten Kranz. Auch der Felsberger Roman Hochholdinger zeigte einen guten Wettkampf und holte sich mit nur einer Niederlage auf dem geteilten fünften Rang souverän einen weiteren Kranz. Ebenfalls mit nur einer Niederlage in den Kranzrängen klassierte sich der Emser Marc Jörger (geteilter 6. Rang) sowie der Heinzenberger Mauro Gartmann (geteilter 9. Rang) mit drei Siegen und drei Gestellten.

Knapp an einem Kranz vorbei schwangen der Davoser Christian Biäsch, der Heinzenberger Ursin Battaglia und sein Teamkollege Fabio Castelli.

Die Schlussrangliste vom Bündner-Glarner gibts hier, die Notenblätter hier.

 

(Screenshots: Upstream Media)

Open Popup