Die Saison der Fussball-Super League ist zu Ende, ebenso seit geraumer Zeit die Eishockey-Meisterschaft in der National League. GRHeute wirft einen Blick auf die kumulierten Zuschauerzahlen in den beiden grössten Team-Sportarten der Schweiz. Wer ist denn nun die nationale Nummer 1?

Die Frage, ob Eishockey oder Fussball der Nummer-1-Sport in der Schweiz ist, polarisiert die Schweizer Sport-Gemeinde schon lange. Auch in der abgelaufenen Saison zeigt sich kein einheitliches Bild: Geht es allein nach den durchschnittlichen Zuschauerzahlen, schwingt Fussball mit den Hochburgen in Bern und Basel obenauf. In diese Statistik fliessen alle Schweizer Meisterschaftsspiele der Saison 2018/19 inkl. Playouts, Playoffs und Rangierungsrunde im Eishockey (ohne Freundschafts-, Schweizer Cup- und Europacup-Spiele).

Mit sechs Teams in den Top 8 haben die Fussballer beim Zuschauerschnitt/Spiel die Nase vorn. Neuer Krösus sind hierbei die Meister Young Boys, die den FC Basel letzte Saison entthront haben. Aus Bündner Sicht liegt das einzige Team in der höchsten Liga, der HC Davos, mit etwas mehr als 4000 Fans pro Spiel, abgeschlagen auf dem 20. Platz. 

Ein etwas anderes Bild zeigt sich, wenn man die gesamten Zuschauerzahlen einer Saison anschaut. 

Nicht weniger als acht der zwölf zuschauerträchtigsten Sport-Vereine der Schweiz kommen aus der National League im Eishockey, wobei die Young Boys und der FC Basel auch in dieser Statistik einen Podestplatz belegen. Am meisten Zuschauer mobilisierte in der vergangenen Saison der SC Bern, bei dem 2018/19 allerdings gleich neun Playoff-Spiele vor fast immer vollem Haus in die Statistik einfloss. Mit Neuchâtel Xamax, dem FC Thun und Super-League-Absteiger GC lässt der HC Davos in dieser Statistik immerhin drei weitere Fussballklubs der höchsten Liga hinter sich und klassiert sich auf Rang 17.

Nun könnte man natürlich argumentieren, dass der HCD als nationale Sportmarke auch den Zuschauerschnitt aller anderen NL-Teams überdurchschnittlich «boostet». Dazu kommt der Spengler Cup, bei dem Davos innert einer Woche mehr als 60’000 Fans in die Vaillant Arena lockt. Nimmt man diese Zuschauerzahl hinzu, verbessert sich der Schweizer Rekordmeister in der Gesamt-Zuschauerzahl der höchsten nationalen Eishockey- und Fussballligen bis auf den siebten Rang. 

Mit dem Spengler Cup haben somit nur noch drei Fussball- und drei Eishockey-Teams bezüglich Zuschauerinteresse die Nase vor dem HC Davos. Ob nun Fussball oder Eishockey die Nummer 1 der Schweizer Team-Sportarten ist, bleibt in der Beurteilung jedem selbst überlassen. Sicher ist nur, dass die beiden Zuschauermagneten in der Gunst der Fans weit vor allen anderen Sportarten liegen.

 

 

 

(Bild: GRHeute)