Nach fast einem Jahr ohne Eishockey hat HCD-Stürmer Perttu Lindgren gestern Abend sein Comeback in Gelb-Blau gegeben. 10 Tage vor dem Meisterschaftsstart gewann der HCD im letzten Testspiel gegen Ligagegner Ambri-Piotta in Biasca knapp mit 2:1 nach Penaltyschiessen.

Es zeichnete sich bereits in den letzten Tagen ab – gestern Abend wurde es Tatsache: Nach rund einem Jahr ohne Eishockey gab HCD-Finne Perttu Lindgren gestern Abend in Biasca sein Comeback. Eine schöne Geschichte, befürchteten letzte Saison doch nicht wenige, dass der Finne möglicherweise nie mehr aufs Eis zurückkehren könne. Gemäss der HCD-Webseite hatte Lindgren «in den letzten Wochen mit eiserner Disziplin den Trainings-Rückstand nach seiner schweren Hüftverletzung wett gemacht und war vor rund 10 Tagen ins Mannschaftstraining eingestigen.» In Biasca kam Lindgren, vorletzte Saison immerhin MVP der National League, im 2. Block als Center mit Luca Hischier und Marc Wieser zum Einsatz. Im letzten Winter forcierte Lindgren seine Rückkehr aufs Eis und musste daraufhin nach nur fünf Spielen das Aus für die restliche Saison in Kauf nehmen. Das Comeback des Finnen dürfte für den HCD eine grosse Verstärkung bedeuten, zumindest dann, wenn Lindgren wieder zu Topform aufläuft. Etwas Geduld wird man deshalb noch haben müssen, im Vordergrund steht sicher, dass der Spielmacher nun erstmal gesund bleibt.  

Gegen Ambri geriet der HCD bereits in der 7. Minute in Rückstand, Enzo Corvi glich kurz vor Schluss (57. Minute) mit einem «Buebetrickli» aus. Die Verlängerung brachte keine Entscheidung, im Penaltyschiessen war Davos das glücklichere Team: Erneut Corvi konnte im letzten Versuch ausgleichen, Thierry Bader traf dann mit Penalty Nummer 6 zur Entscheidung. Gilles Senn im Davoser Kasten zeigte nicht nur in diesem Shootout eine gute Leistung, auch im Spiel gelangen ihm mehrere Big Saves. 

Den ersten Ernstkampf bestreitet der HCD am nächsten Dienstag im Cup-1/16-Final auswärts bei den GCK Lions, die NLA-Meisterschaft startet für die Bündner am übernächsten Freitag in Lugano. Ambri-Piotta ist dann tags darauf zum «Season Home Opener» in Davos zu Gast.

 

(Bild: Twitter HC Davos)