Lange hatte ich es schon auf meiner To-Hear-Liste, jetzt komme ich endlich dazu. Als erster Medienvertreter höre ich die Tracks vom neuen Polyphone-Album «Silhouettes». Es rockt, es popt, es groovt und vor allem macht es einfach gute Laune.

Das Erste, was mir auffällt ist, dass die Engadiner Jungs nicht verlernt haben zu rocken. Die Scheibe ist zwar ziemlich radiotauglich produziert, doch verliert nie die unschuldige Verspieltheit und ungeheure Dynamik. Stilistisch ist hier echt keine genaue Einordnung möglich, denn die Jungs setzten alles daran, nicht belanglos oder langweillig zu klingen. Ihr eigener Sound klingt somit frisch, abwechslungsreich, sowie auch ziemlich radiokonform, jedoch ohne sich anzubiedern.

Hier ein bisschen Pop, dann wieder ein wenig Rock mit viel Drive nach vorne. Der Sound ist eine regelrechte Wand und international klingend. Die Stimme von Marcus Petendi ist energiegeladen und tragend. In den besten Momenten fühlt man sich fast ein wenig an Blink 182 oder Sum 41 erinnert. Die anderen zwei Jungs Simon Steiner und Valentin Bezzola haben zusätzlich auch noch ihre gesanglichen Auftritte auf dem Longplayer, was beim Song «Haunted» eine angenehme Abwechslung darstellt, jedoch beim Song «Jump» ein wenig in die Hose geht.

Die Noten sind jedoch bei jedem Song am richtigen Ort und das Ganze klingt sehr durchdacht und keinenfalls nach Schnellschuss. Gut Ding will Weile haben. Gottseidank haben sie sich diese Zeit genommen, denn auch die Lyrics sind nicht von schlechten Eltern und ich persönlich hänge gerne an ihren Lippen. Am besten liegt mir der krönende Abschluss «Crime», welcher das Album glanzvoll und bombastisch abschliesst.

Alles in allem kann ich sagen, das Album «Silhouettes» klingt nicht wirklich so, als wäre es von einer Bündner Band. Die ausgeklügelten, abwechslungsreichen Kompositionen lassen eher auf eine internationale Kombo schliessen. Von ruhigen Momenten wie in «The Morning» bis zu breitbandigen Nummern wie «Insanity» voller Geigen und epischen Klängen bis zu stampfenden Pop-Rock-Nummern wie dem Titelstück liefert Polyphone ein starkes Debütalbum ab, das ihnen viele Türen öffnen könnte. «Silhouettes» geht in die Beine, lässt einen träumend davon gleiten und zeigt, dass nicht jedes Bündner Album 0815 sein muss. Die Jungs haben sich Zeit gelassen, was nun stark hörbar ist. Ein sehr empfehlenswertes Debütalbum und ein regelrechter Freudenspender für den Herbst!

11700578_958957640794207_2128835514478278251_o

Am 26. August 2016 erscheint die erste Single «Pantiedropper», welche mächtig abrockt und den Rest des Albums cool repräsentiert. Das Album «Silhouettes» erscheint dann offiziell am 23. September 2016 als CD, Vinyl und Digitaler Download und wird die Schweizer Hitparade im Nu erobern. Mehr Infos unter www.polyphonepark.ch

 

(Bilder: polyphonepark.ch)