Rätia Volley hat in der 15. Runde der 1. Liga-Meisterschaft der Frauen auswärts gegen den  Tabellenzweiten VBC Einsiedeln eine überzeugende Leistung erbracht und absolut verdient drei weitere Punkte gewonnen.

Dank dem elften Saisonsieg liegen die Bündnerinnen mit 31 Punkten weiterhin auf Rang 4 und haben ihre Chancen auf die Teilnahme an den Playoffs gewahrt. Ihr Rückstand auf die zweitplatzierten Klosterdörflerinnen beträgt jetzt nur noch zwei Punkte.

Der erste Satz verlief sehr ausgeglichen und spannend, die Gäste konnten ihn nur knapp für sich entscheiden. Nach dem Verlust des zweiten Abschnitts riss Rätia Volley das Spieldiktat dann aber resolut an sich, dominierte den weiteren Verlauf der Partie eindeutig und setzte sich aufgrund der Ausgangslage – die Einheimischen hatten die letzten fünf Begegnungen allesamt gewonnen – eher unerwartet, schliesslich aber doch problemlos mit 3:1-Sätzen durch. Die Rätierinnen stellten dabei einmal mehr unter Beweis, dass sie sich gegen starke gegnerische Teams markant steigern können, während sie gegen Aussenseiter oftmals etwas nonchalant auftreten und dann die nötige Konsequenz vermissen lassen.

Am nächsten Wochenende steht eine Doppelrunde auf dem Programm. Am Samstag muss Rätia Volley auswärts beim abstiegsgefährdeten Aufsteiger VBC Wetzikon antreten und sollte diesen auf keinen Fall unterschätzen. Am Sonntag treffen die Bündnerinnen sodann im voraussichtlich letzten Heimspiel der Saison auf Pallavolo Kreuzlingen. Spielbeginn in der Sporthalle Sand ist um 18 Uhr.

 

Telegramm

VBC Einsiedeln – Rätia Volley  1:3  (29:31, 25:20, 13:25, 14:25)

Sporthalle Brüel – SR Constantino Franzoso/Mauro Franzoso

Einsiedeln: Christen, Imhof, Schwarz, Schlegel, Mainella, Affentranger, Golubovic, Alaia Adler, Feusi, Lisa Adler.

Rätia Volley: Pargätzi, Cortesi, Andrea Spitz, Meisser, Thöny, Melanie Gruber, Martinson, Daniela Spitz, Gallmann, Jelena Gruber, Degiacomi, Sandra Spitz.