Der Ski-Kanton Graubünden ist am Wochenende reich beschenkt worden. Laax wurde zum dritten Mal in Serie an den World Ski Awards zum besten Skigebiet der Schweiz ausgezeichnet. Auch das Carlton Hotel St. Moritz als bestes Schweizer Ski-Hotel und die Chesa Grischuna in Klosters als bestes nationales Ski Boutique Hotel konnten jubeln.

Zum dritten Mal organisierte die internationale World Travel-Organisation eine Award-Nacht, um die besten Ski-Orte der Welt zu küren. Eine Online-Jury aus Industrie und Feriengästen vergab aus den 24 grössten Ski-Tourismus-Ländern die jeweiligen Landes-Awards. Gemäss der offiziellen Webseite sollen «Hunderttausende Reiseprofis und SkifahrerInnen» für ihre Favoriten gestimmt haben.

Carlton Hotel St. Moritz erneut bestes Ski-Hotel

Aus Bündner Sicht holten dabei Laax als bestes Schweizer Skigebiet und das Carlton Hotel St. Moritz als bestes Skihotel jeweils zum dritten Mal in Serie die nationale Krone. Erstmals durfte auch die Chesa Grischuna in Klosters jubeln, und zwar als Sieger in der Kategorie Schweizer Ski Boutique Hotel des Jahres.

Der beste Landes-Sieger wurde darüber hinaus als Weltmeister mit dem «World Ski Award» ausgezeichnet. Diese höchsten Weihen erhielt Kitzbühel, das mit dem Hahnenkamm-Rennen zweifellos die spektakulärste Ski-Abfahrt im Portfolio führt. Ob der auf 762 Metern gelegene Ort mit 170 Pistenkilometern – weniger als die Hälfte von St. Moritz – wirklich der beste Skiort ist, bleibt wohl Geschmackssache. Auf jeden Fall generierten die Kitzbühler die meisten Klicks.

Kitzbühel – wirklich?

Böse Zungen behaupten, dass der Sieger Kitzbühel eben auch das Problem des Awards ist. Beispiel? Die Award-Nacht 2015 wurde unter anderen gesponsert von der Ferienregion Tirol/Kitzbühel, den Bergbahnen Kitzbühel und vom Veranstalterhotel A-Rosa in Kitzbühel. Zufall? Es herrscht jedenfalls ein undurchsichtiges Überangebot an Awards jeglicher Gattung, deren Bedeutung schwer einzustufen ist.

Die Bündner Gewinner dürfen sich gleichwohl freuen – ein neues Award-Logo an der Hotelwand oder in den Winter-Broschüren hilft vielleicht, den einen oder andern Feriengast mehr von Ferien in Graubünden zu überzeugen. Wenn’s nichts nützt, dann schadet’s wohl auch nichts.

Hier gehts zu allen Preisträgern der 24 Skinationen.

 

Open Popup