Trend Micro war auf der Suche nach einer digitalen Kampagne basierend auf einem Sensibilisierungskonzept – und schrieb dafür einen Wettbewerb aus. Am erfolgreichsten umgesetzt haben diesen drei Multimedia-Production-Studentinnen der FHGR. Sie überzeugtem mit einem Augmented-Reality-Erlebnis.

Das internationale Unternehmen Trend Micro Incorporated, welches sich mit der Prävention und Abwehr von Cyberangriffen beschäftigt, schrieb deshalb einen Wettbewerb unter Studierenden der FHGR aus. Die angehenden Multimedia Producer sollten mit ihren Kampagnen verschiedene Zielgruppen für die Gefahren sensibilisieren und mit ihrer Arbeit das Ziel von Trend Micro, die Prävention zu verstärken, unterstützen. Für ihr Sensibilisierungskonzept sowie die digitale Umsetzung einer Massnahme stand den drei Teams das Frühlingssemester 2020 zur Verfügung.

Sensibilisierung mittels Augmented-Reality-Erlebnis

Im vergangenen Juni stellten die Studierenden ihre Kampagnen der Jury vor. Dabei erreichten Lara Hanselmann, Anja Mittner und Carole Reidhaar die höchste Punktzahl und trugen den Sieg davon. Sie hatten sich für eine Umsetzung mittels der innovativen Technologie Augmented Reality entschieden. Mit dieser Lösung versprachen sie sich, am meisten Aufmerksamkeit für das komplexe Thema Cyber Security und dadurch die höchstmögliche Sensibilisierung zu erreichen. «Die Schwierigkeit war vor allem, ein Gleichgewicht zwischen den Interessen der Unternehmung und jenen des Zielpublikums zu finden. Denn die Ziele von Trend Micro sollten erreicht werden, gleichzeitig soll aber auch das Publikum das Ganze als interessant und somit als Mehrwert empfinden», beschreibt Anja Mittner die Herausforderungen des Projekts.

Genau darin sieht Ines Jansky, Professorin für Corporate Communications, den Mehrwert von Aufgabestellungen aus der Praxis. «Dass unsere Studierenden an einer globalen Kampagne mitwirken können, kommt nicht alle Tage vor. Ich bin stolz auf die erbrachten Leistungen, insbesondere auch, da die Teams diese Covid-19-bedingt im Distance Learning erbringen mussten», äussert sie ihre Freude über die erarbeiteten Kampagnenideen.

«Die Präsentation der Kampagne war wirklich überzeugend. Wir haben die Unterlagen bereits ins Englische übersetzen lassen, um das Projekt unseren internationalen Kolleginnen und Kollegen vorzustellen. Als nächsten Schritt werden wir die Agentur kontaktieren, um über die Umsetzung der vom Gewinner-Team vorgeschlagenen Inhalte zu diskutieren», sagt Daniel Schmutz, Head of Channel & Marketing bei Trend Micro.

(Bild: zVg)

Open Popup