Die neue Rad- und Fussgängerbrücke im Churer Welschdörfli über die Plessur soll einen offiziellen Namen erhalten. Wer hat eine gute Idee? Die Bevölkerung ist eingeladen, Vorschläge einzureichen. 

Chur West und die Churer Altstadt, das sollen die beiden Zentren der Bündner Kantonshauptstadt werden. Um die Verbindung dieser beiden städteplanerischen Schwerpunkte zu optimieren, entsteht  eine neue Fussgängerbrücke hinter dem Welschdörfli. Um diesem Westweg, nebst dem spektakulären Bauwerk einer Bogenbrücke, einen einzigartigen Auftakt geben zu können, soll die Brücke nun einen klangvollen und unverkennbaren Namen erhalten.

Stadtrat wird entscheiden

Die Stadt Chur will die Bevölkerung beim Generationenprojekt Entwicklung Chur West dabei involvieren und lädt die Churerinnen und Churer (und andere Interessierte) ein, der neuen Brücke einen klangvollen Namen zu geben. Bis Ende August können Vorschläge für die Benennung der Brücke eingereicht werden. Die endgültige Wahl des neuen Brücken-Namens bleibt dann allerdings dem Stadtrat vorbehalten, der einen passenden Vorschlag auswählt und mit den entsprechenden Massnahmen kommuniziert. Interessierte können ihre Vorschlag unkompliziert unter www.brueckenname.ch einreichen. 

Die weiteren Schritte

Schritt für Schritt wird die Planung anschliessend weitergehen. Zuerst mit der kurzfristigen Aufwertung der bestehenden Strassenräume nach Churs Westen, mittelfristig mit den weiteren Bebauungen im Areal Chur West oder initialisierenden Infrastrukturprojekten (wie der Mobilitätsdrehscheibe Bahnhof Chur West), wo die Planung in diesen Tagen ebenfalls konkreter wird. Dem Westweg folgend wird das Kasernenareal mit möglicher Schulanlage, öffentlichen Freiräumen und potentiell langfristigen Entwicklungsmöglichkeiten für die Stadt, die künftige Agenda der Stadt Chur prägen. 

 

(Bild/Visualisierung: zVg.)