Aufgrund der Planungsunsicherheit, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, muss das Strassenfestival Buskers Chur definitiv abgesagt werden.

Nach der Absage im Frühling konnte zwar ein mögliches Ausweichdatum im Herbst gefunden werden, doch daraus wird nun nichts. Zu viele Fragen bleiben offen. Zu fragil ist die aktuelle Lage und zu vage die Aussichten, schreiben die Organisatoren in einer Medienmitteilung: «Ohne Planungssicherheit lässt sich kein Festival organisieren. Strassenkunst steht für Begegnung und Austausch, Lebensfreude und Nonkonformität. Das wollen wir nicht hinter einer Maske verstecken oder in Planquadrate zwängen. Wir sind zwar furchtbar enttäuscht, haben aber Verständnis für die Massnahmen und Entscheide der Behörden zum Schutz der Bevölkerung.»

Neben dem emotionalen Schmerz trifft die Absage das Festival auch finanziell hart. Für Spenden und Gönnerbeiträge zur Deckung des finanziellen Schadens sind die Organisatoren sehr dankbar. Alle Infos findet man auf der Website: www.buskers-chur.ch. Neben den Veranstaltern bedroht die Pandemie auch viele Künstlerinnen und Künstler in ihrer Existenz. Nach Möglichkeit wird das Buskers Chur deshalb die für 2020 bestätigten Acts auch im kommenden Jahr einladen.

Das nächste Festival in Chur ist am 11./12. Juni 2021 geplant.

 

(Archivbild: GRHeute/Daniel Gassner/zVg.)