Mit deutlichen Niederlagen von Alligator Malans (3:8 bei GC) und Chur Unihockey (3:11 bei Floorball Köniz) ist am Sonntag die Regular Season in der Schweizer Unihockey-Meisterschaft zu Ende gegangen. Auch Piranha Chur musste im letzten Regular-Season-Spiel Federn lassen. Ab 29. Februar geht es in den Playoffs um die Wurst. 

In den Playoff-Viertelfinals der Männer treffen Wiler-Ersigen (1) auf Chur Unihockey (8), GC (2) auf WaSa (6), Köniz (3) auf Zug (5) und Malans (4) auf den HC Rychenberg Winterthur (7). 

Besonders für Chur dürften die Viertelfinals einer Mission Impossible gleichkommen. In den beiden Direktbegegnungen in diesem Jahr mit Wiler Ersigen unterlagen die Bündner 3:11 und 0:11. Ein Erfolg in der Best-of-seven-Serie in den Viertelfinals wäre zweifellos eine Sensation. Allerdings spricht nicht viel dafür, letztlich fehlt den Hauptstädtern doch einiges zu einem Spitzenteam. In der letzten Runde gingen die Churer bei Floorball Köniz gleich mit 3:11 unter, das Spiel war bereits im Mitteldrittel beim Spielstand von 0:6 entschieden. 

Alligator gegen Winterthur favorisiert

Alligator Malans dürfte bei seinem Viertelfinal gegen das siebtplatzierte Rychenberg Winterthur deutlich bessere Chancen haben, auch wenn die Herrschäftler in der letzten Runde gegen GC überraschend hoch mit 3:8 verloren. Vor dem letzten Spiel gegen GC ging es für Alligator Malans im Fernduell mit Floorball Köniz noch um den dritten Schlussrang in der Qualifikation. Köniz startete bei diesem Duell mit einem ein Tor schlechteren Torverhältnis, hatte aber mit Chur (8.) auf dem Papier den schwächeren Gegner als Malans. Nicht ganz überraschend war das Duell um den dritten Rang deshalb bereits früh an diesem Sonntagabend entschieden. Die Alligatoren gingen im Spitzenkampf gegen GC nie in Führung, zur Spielmitte führten die Zürcher mit 4:1.

Mit dieser Niederlage schliesst Alligator die Qualifikation auf dem vierten Platz ab. Und kurz nach Spielende war dann auch der Gegner von Malans in den Playoffs bekannt. Es ist Rychenberg. Die Winterthurer also, die bereits Gegner im Cuphalbfinale waren. Die Playoffs starten eine Woche nach dem Cupfinal gegen Zug am 29. Februar mit einem Malanser Heimspiel.  

Piranha mit Glück Qualisieger

In der NLA der Frauen verlor Piranha Chur auswärts bei Bern Burgdorf mit 5:4. Da gleichzeitig aber auch Verfolger Kloten-Dietlikon mit demselben Skore bei Emmental Zollbrück verlor, behaupteten die   Churerinnen die Leaderposition. In den Playoff-Viertelfinals treffen die Piranhas ab dem 29. Februar auf den UHC Laupen.

 

(Bild: Erwin Keller/Alligator Malans/zVg.)

 

Open Popup