Der Plantahof darf vergrössert werden: Das Projekt «Erneuerung des Tagungszentrums Plantahof» ist vom Stimmvolk des Kantons Graubünden mit einer überwältigenden Mehrheit angenommen worden.

81,31 Prozent oder 37’735 Ja-Stimmen: Das ist ein klares Bekenntnis zum Projekt «Flora» des Plantahof in Landquart. Die Stimmbeteiligung lag bei 34,16 Prozent, wie aus einer Mitteilung der Standeskanzlei des Kantons Graubünden hervorgeht.

Das Komitee «JA zur Erneuerung des Tagungszentrums Plantahof» ist erfreut über das deutliche Ja der Bündner Bevölkerung zur Vorlage. Damit können die infrastrukturellen Defizite am Plantahof durch flexibel nutzbare Räumlichkeiten behoben werden, wie das Komitee «Ja zur Erneuerung des Tagungszentrums» am Sonntag mitteilte. Der Souverän habe mit seinem Ja auch den Erneuerungsbedarf am Plantahof anerkannt.

Die Gebäude des Tagungszentrums bzw. Saal, Küche und Unterkunft weisen nach über 40 Jahren Betrieb einen erheblichen Instandsetzungsbedarf auf. Mit dem Projekt werden nun die sanierungsbedürftigen Altbauten durch Neubauten ersetzt. Die Anforderungen und Vorschriften bezüglich Energie, Umwelt, Sicherheit sowie Behindertengleichstellungsgesetz werden vollumfänglich erfüllt. Die ortsbauliche Situation werde verbessert und der Plantahof erhalte eine zeitgemässe Infrastruktur, heisst es in der Mitteilung weiter.

(Bild: GRHeute, zVg)