Die Churer nehmen die Haldensteiner mit offenen Armen auf: Fast 80 Prozent der Churerinnen und Churer sagten Ja zum Zusammenschluss. Zudem darf die Armee auf den Rossboden zügeln und die Immobilien Trist ihr Bauvorhaben umsetzen.

Auf Maladers folgt Haldenstein: Kaum ist die Gemeinde Maladers ein Teil von Chur, klopfen auf der anderen Seite der Stadt schon die Haldensteiner an. Die Churerinnen und Churer sagten mit 7408 zu 1888 Stimmen Ja zum Zusammenschluss, was einer Mehrheit von 79,69 Prozent entspricht.

Ähnlich hoch erfolgte die Zustimmung zum Baurechtsvertrag Immobilien Trist Chur AG: 70,57 Prozent oder 6241 Stimmen sagten Ja zum neuen Projekt an der Triststrasse 15. Ihnen gegenüber standen 2603 Nein-Stimmen.

Die Armee bekommt ebenfalls ein neues Zuhause: Sie darf auf den Rossboden zügeln, wie das Stimmvolk mit einem Ja-Stimmen-Anteil von 75,74 Prozent oder 6966 Stimmen an der Urne beschlossen hat. 2231 Stimmen waren dagegen, wie eine Mitteilung der Stadtkanzlei Chur vom Sonntag zeigte.

(Bild: Chur Tourismus)