Der EHC Arosa hat am Dienstagabend beim EHC Basel mit 1:2 nach Verlängerung verloren. Trotzdem: Es ist der neunte Punktgewinn in den letzten zehn Spielen für den erstaunlichen Aufsteiger. Der EHC Chur hingegen musste am Mittwochabend in Bülach eine klare 1:5-Niederlage einstecken. 

Der EHC Arosa hielt auch in Basel gut mit und war im Schlussdrittel dem Siegtreffer etwas näher. Die Ereignisse im torarmen Spiel vor über 1000 Fans überschlugen sich in den Schlussminuten: Die Schanfigger kamen zwei Minuten vor Schluss zu einem Powerplay – und damit zur möglichen Entscheidung. Stattdessen entwischte Basels Raoul Seiler nach einem individuellen Fehler Arosas und düpierte die Bündner mit einem Shorthander. Marc Haueter war gezwungen, seinen Goalie Jamal Kotry durch einen sechsten Feldspieler zu ersetzen, um in den Schlusssekunden mit 6-4 das erste Tor des Abends und damit den Ausgleich doch noch anzustreben. Und er hatte Erfolg:  46 Sekunden vor Spiel-Ende war es Yannick Bruderer der – immer noch im selben Powerplay – das 1:1 erzielen konnte. Den Zusatzpunkt vergaben die Aroser in der Overtime aber erneut durch einen individuellen Fehler, Zsombor Kiss traf zum 2:1. Trainer Marc Haueter war nach dem Spiel nicht unzufrieden. 

Auch Torschütze Yannick Bruderer sprach nach Spiel-Ende von einem «ausgeglichenen Spiel, das in beide Richtungen hätte fallen können».

 

Im nächsten Spiel empfangen die Aroser am Samstagabend den unangefochtenen MySports League-Leader Martigny zu einer Herausforderung der besonderen Art.

Doppelschlag traf Chur

Der zweite Bündner MySports-League-Vertreter, der EHC Chur, traf am Mittwochabend in Bülach ebenfalls auf ein Liga-Schwergewicht. Die Churer mussten sich letztlich mit 1:5 geschlagen geben, nachdem sie früh durch Denis Vrabec in Führung gegangen waren. Eine der entscheidenden Szenen ereignete sich unmittelbar vor der ersten Drittelspause, als die Zürcher 40 Sekunden vor Ende des Startdrittels in Führung gingen und acht Sekunden vor der Sirene zum 3:1 nachdoppelten. 

 

Nach der Niederlage analysierte Chur-Trainer Tomas Tamfal gegenüber dem MySports-League-Videocenters des SEHV. 

 

Am Samstag reist der EHC Chur zum Strichduell zu Wiki-Münsingen. 

 

(Bild: ehcarosa.ch)