Die Realisierung des geplanten Innovationszentrums in Chur schreitet laut InnoQube Swiss erfolgreich voran. Schwerpunkte waren die Realisierung der rechtlichen Grundlagen, die Sicherstellung der Projektfinanzierung sowie die Vorbereitung für die Baueingabe.

In Chur wird das InnoQube Swiss, ein Zentrum für Innovation, Nachhaltigkeit und Digitalisierung für die Bauwirtschaft, die Industrie und den Tourismus verwirklicht (GRHeute berichtete). Forschung, Entwicklung und Umsetzung von zugehörigen Konzepten werden im InnoQube Swiss realisiert.

Baurecht genehmigt und Finanzierung sichergestellt

 Zur Realisierung dieser Zielsetzungen hat die Stadt Chur im Sommer 2019 der InnoQube Immobilien AG, ein Baurecht für die Realisierung des geplanten Innovationszentrums zugesprochen. Die InnoQube Immobilien AG wird den InnoQube Swiss realisieren und finanzieren.

Gemeinsam mit der InnoQube Swiss AG wird die InnoQube Immobilien AG das Projekt weiter entwickeln und die Baueingabe vorbereiten.

Die Baueingabe ist der nächste Meilenstein

 Nach Abschluss dieser ersten wichtigen Planungsphase soll laut Mitteilung bereits im Herbst 2019 die Baueingabe erfolgen. Geplanter Baustart ist im Frühjahr 2020. Gleichzeitig wird auch das bereits weit gediehene Innenleben des Innovationszentrums mit all seinen Komponenten weiterentwickelt. «Wir sind überzeugt, im Rahmen unserer erfolgsversprechenden Konstellation ein visionäres Zentrum für innovative Unternehmen und Startups mit Standort im Kanton Graubünden realisieren zu können», sagt sich Andreas Zindel-Schnell, Verwaltungsrat von InnoQube Swiss AG.

(Bild: zVg)