Der Bündner Mountainbiker Nino Schurter hat in Les Gets seinen 32. Weltcup-Sieg gefeiert. Eine Woche nach seinem Sieg in Andorra klassierte sich der Olympiasieger und Weltmeister erneut an der Weltcup-Spitze.

«Es war ein hartes Rennen, die Strecke hier ist physisch sehr anspruchsvoll», so Nino Schurter nach seinem zweiten Sieg in Serie. Er musste ihn sich hart verdienen. Der Bündner Weltmeister fuhr von Beginn weg vorne mit, hatte nach einem Sturz des Brasilianers Henrique Avancini dann aber eine Schrecksekunde, konnte aber einen Sturz vermeiden. Viel Zeit kostete das Malheur nicht, Schurter war umgehend wieder an der Spitze dabei. 

Auf den letzten Runden lieferte sich der 33-Jährige ein enges Rennen mit dem Italiener Gerhard Kerschbaumer, setzte sich aber nach einer Attacke kurz vor Schluss durch. Am Ende hatte er 4 Sekunden Vorsprung auf Kerschbaumer, Avancini folgte mit 38 Sekunden Rückstand auf Rang 3. 

Für Schurter war es in dieser Saison im vierten von sieben Rennen der 2. Sieg. Der 33-Jährige feierte bereits den 32. Weltcup-Sieg der Karriere, womit ihm nur noch ein Erfolg fehlt, um mit Rekordmann Julien Absalon gleichzuziehen.

 

(Bilder: Screenshot SRF)