Am Pfingstmontagmorgen hat in Tschamut der Blitzschlag in ein Wohnhaus eingeschlagen und dessen Stromleitungen beschädigt. Verletzt wurde niemand.

Kurz vor 11 Uhr ging bei der Kantonspolizei Graubünden die Meldung ein, dass es in einem Wohnhaus nach Rauch und geschmolzenen Stromleitungen rieche. Der Feuerwehrstützpunkt Sursassiala rückte mit 18 Einsatzkräften an den Schadenplatz aus und konnte glücklicherweise keine offenen Flammen antreffen. Diese hatten die Situation rasch unter Kontrolle. Ein Kugelblitzschlag schlug in das Dach des Wohnhauses ein, wobei die Elektroinstallation in Mitleidenschaft gezogen wurde. Durch die Wucht des Blitzschlages entstand ein Loch am Dach. Am Wohnhaus entstand laut Meldung ein Sachschaden von einigen tausend Franken.

(Bilder: KapoGR)