Chur 97 hat in der 2. Liga Interregional mit einem 1:1-Unentschieden an der Ringstrasse gegen Tabellenführer FC Kreuzlingen einen weiteren Schritt Richtung Ligaerhalt getan. Entschieden ist allerdings noch nichts.

 

Seit der Verpflichtung des deutschen Spielertrainers Max Knuth haben die Churer in den neun Spielen 17 Punkte geholt. Nach der überragenden Frühjahrssaison hat Chur 97 in der Gruppe 6 der 2. Liga Interregional weiterhin beste Chancen, sich den Ligaerhalt zu sichern. 

Unglücklicher Rückstand

Auch gegen Leader Kreuzlingen bewegten sich die Bündner am Samstag im Heimspiel an der Churer Ringstrasse auf Augenhöhe. Nach einigen Minuten des Abtastens trauten sich die Bündner aggressiver in den Angriff, nach einer knappen halben Stunde traf Rafael Deplazes aus der Distanz jedoch nur die Latte. Praktisch im Gegenzug gingen die Gäste in Führung: Nach einer Eckballvariante köpfte Kreuzlingens Sven Bode zum 1:0 ein.

Am Ende glücklich

Die Bündner zeigten sich allerdings wenig beeindruckt. Erneut Deplazes war es, der sehr zur Freude der 250 Zuschauern an der Ringstrasse noch vor der Pause zum 1:1 abstaubte. Die Churer waren in dieser Phase die bessere Mannschaft, in der Schlussphase ging die Kraft nach der tadellosen kämpferischen Leistung allerdings etwas verloren, so dass die Gäste wieder richtig Druck aufbauen konnten. Die Churer nahmen nun das Glück des Tüchtigen in Anspruch: Ein Freistoss an die Latte sowie weitere hochkarätige Torchancen später war das 1:1-Schlussresultat aber Tatsache.

Noch ist alles offen

Da am Wochenende allerdings auch mehrere direkte Gegner am Strich gepunktet haben, steht der Ligaerhalt der Churer immer noch nicht fest: Je nach Ausgang der sonntäglichen Spiele beträgt der Vorsprung der Bündner vier Runden vor Schluss nur zwischen vier und sechs Punkten.  

Hier gehts zu den aktuellen Spielen und zur Tabelle.

 

 

(Archivbild: GRHeute)

 

Open Popup