In Arosa ist die Feuerwehr zu einem Mottbrand eines leerstehenden Mehrfamilienhauses ausgerückt. Sie konnte einen grösseren Sachschaden verhindern. 

Ein Passant meldete der Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden um 05.46 Uhr, dass Rauch aus dem Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses dringe. Die Feuerwehr Arosa rückte mit dem Ersteinsatz aus und löschte den Brand rasch. Das dreistöckige Holzhaus an der Hohenfelsstrasse wird zurzeit totalsaniert. Der Brandherd befand sich am Holzfussboden, der abgebrochen wird. Mit einer Wärmebildkamera kontrollierte die Feuerwehr das gesamte Haus. Warum der Brand ausgebrochen ist, klärt die Kantonspolizei Graubünden ab.

 

(Kantonspolizei Graubünden, 10.5.2019)