Im mit 2800 Zuschauern sehr gut gefüllten Churer Eishockey-Exil im Thomas Domenig Stadion hat Alligator Malans im Spiel 4 der Playoff-Viertelfinals gegen Kantonsrivale Chur Unihockey den Sack zugemacht. Die Herrschäftler setzten sich mit 4:2 durch und entschieden damit die Serie klar und deutlich mit 4:0 für sich.

 

Auch im vierten Spiel führte Alligator Malans die feinere Klinge als der Gastgeber und setzte sich letztlich verdient mit 4:2 durch. Erneut starteten die Herrschäftler besser und legten bereits in der vierten Minute durch Marco Daniel Karlander vor. Nach dem 2:0 durch Joel Friolet noch vor der ersten Sirene hatte Alligator  früh ein kleines Polster, das sie auch im Mitteldrittel souverän verwalteten.

Tolle Stimmung im Thomas Domenig-Stadion.

Karlanders zweites Tor des Abends zum 3:0 stellte die Weichen endgültig auf einen Malanser Sieg, und auch Manuel Rieders Anschlusstreffer beunruhigte die Alligatoren nicht. Karlanders dritter Treffer des Abends – der schwedische Stürmerstar wurde nach Spiel-Ende wenig überraschend zum Spieler des Abends gewählt – zweieinhalb Minuten vor der zweiten Pause zum 4:1 war dann endgültig die Vorentscheidung. Die Churer legten im Schlussdrittel zwar nochmals alles in die Waagschale, zum mehr als dem 2:4 durch Marcel Stucki reichte es gegen die auch defensiv souverän stehenden Malanser aber nicht. 

Die Alligatoren-Fans jubelten am Schluss.

Für Chur Unihockey endet die Saison damit bereits nach vier Spielen in den Playoffs. Sicher eine leise Enttäuschung angesichts der ausgezeichneten Form der Städter in diesem Jahr. Immerhin zeigte Chur im Vergleich zur letzten Saison, als man die Playoffs verpasste, aber einen deutlichen Aufwärtstrend. Bitter natürlich, dass man das frühe Out ausgerechnet gegen Alligator Malans hinnehmen musste.

Die Chur.Unihockey-fans hielten sich tapfer.

Bereits vor zwei Jahren war Chur im Playoff-Viertelfinal am Kantonsrivalen gescheitert, damals allerdings erst im entscheidenden siebten Spiel der Serie. Für Alligator Malans hingegen geht die Playoff-Reise in die nächste Runde. Als Halbfinal-Gegner wartet ab nächsten Samstag Qualifikationssieger Grasshoppers auf die Bündner.

 

 

(Bilder: Screenshot SRF)