Tourismus.Total: «Die Extravaganz von St. Moritz»

In den letzten Wochen war St. Moritz in den nationalen und internationalen Medien sehr prominent präsent. Der Anlass dazu: eine sogenannte Pre-Wedding Party, die von einer der bekanntesten indischen Familien mit 850 Gästen und 500 Mitarbeitenden veranstaltet wurde. Eine erste Auswertung der Berichterstattung in indischen Medien ergibt schwindelerregende Zahlen: St. Moritz, seine Infrastruktur und seine Winterlandschaft wurden Milliarden von Menschen vorgestellt. Die Website Economictimes.com, die darüber berichtet hat, erreichet zum Beispiel 1.4 Milliarden Viewers. Die grösstenteils berühmten Party-Teilnehmer haben über Social Media St. Moritz-Bilder in die ganze Welt gestreut. Eine unbezahlbare touristische Werbung, die wir nie mit unserem Budget hätten erreichen können.

Wir von Engadin St. Moritz Tourismus sind stolz, dass dieser Event möglich war und mehr als gelungen ist. Wir mussten uns im Vorfeld gegen internationale und nationale Mitbewerber (Genf) durchsetzen und haben 1,5 Jahre an der Vorbereitung gearbeitet. Diese Investition hat sich nun ausgezahlt. Die Organisatoren haben sich mehrmals bei uns bedankt, dazu ein Beispiel aus einem Schreiben kurz nach Eröffnung der Festivitäten: „…Thanks, you have all done so much to make this happen“.

Die Engadin St. Moritz Tourismus AG verfolgt seit Jahren die Strategie, verstärkt internationale Gäste zu begeistern. In Asien stehen dabei Indien und China im Mittelpunkt unserer Aktivitäten. Seit 2007 sind die Logiernächte aus Indien um 365% gestiegen, in den letzten beiden Jahren um über 50% im Winter, im Sommer haben wir sie verdoppelt. Dabei handelt es sich um kaufkräftige Gäste, die mehrere Tage in St. Moritz verbringen. Das Fazit? Konsequente und professionelle Marktbearbeitung zeigt Erfolge und wir wollen hier so weitermachen.

Was bleibt nach dieser Veranstaltung? Wir werden uns an ein verlängertes Wochenende mit viel Party und spektakulären Anlässen erinnern, die teilweise auch den Einheimischen zugänglich gemacht wurden. Langfristig wirken wird ein zusätzlicher Beweis, dass St. Moritz fähig ist, solche Partys zu beherbergen. Extravagante Events waren nämlich schon immer Teil unseres Erfolges: Eine solche Inszenierung reiht sich in die St. Moritzer Geschichte ein mit dem Elefanten in der Lobby des Palace Hotels, den verschiedenen Anekdoten rund um den Cresta Run oder den Parties von Gunter Sachs und weiteren Persönlichkeiten.

In diesem Sinne sind wir sehr zufrieden, diesen Anlass nach St. Moritz gebracht zu haben. Wir freuen uns nun auf weitere extravagante Veranstaltungen und werden unsere Infrastruktur und die Engadiner Naturkulisse weiterhin in unseren Märkten bewerben.

Die Tourismus-Total-Expertenrunde von GRHeute berichtet und kommentiert einmal wöchentlich über aktuelle Tourismusthemen für Graubünden.

Heute für Sie unverblümt und direkt von der Front: Gerhard Walter, CEO Engadin St. Moritz Tourismus AG.