Tourimus.Total: «World Ethic Forum – Engadin»

«Alle Jahre wieder. Die Anzeichen können kaum eindeutiger sein. Das Bundesamt für Luftfahrt sperrt in einem Radius von 46 Kilometer den gesamten Luftraum über dem Bündnerland. Selbst unser Bundespräsident weibelt nach Österreich und Italien, um dort bilaterale Abkommen zur gemeinsamen Luftverteidigung über dem Bündnerland auf den Weg – oder besser in die Luft – zu bringen. Während einem Lunch in einem Restaurant, nahe dem Bundeshaus in Bern, besprechen hochrangige Diplomaten die Tagesordnung der sieben Bundesräte am World Ethik Forum. Der Aufwand für die Organisation, Durchführung und Sicherheit für die führenden Geistes- und Naturwissenschaftler, für Philosophen und spirituelle Führer, hat sich in den letzten zehn Jahren ständig erhöht, weil die Konkurrenzveranstaltung zum World Economic Forum seit seiner Gründung im Jahr 2022 stetig an Bedeutung gewonnen hat.
 
Das World Ethic Forum war von Anfang an keine Protestveranstaltung, sondern hatte eine klare Agenda: dem wirtschaftlichen und ethischen Ungleichgewicht in der Welt entgegenwirken und den interdisziplinären Dialog für eine gerechte Weltordnung aufbauen. Dank einem weltweiten Crowdfunding, wobei sich auch einige staatliche Institutionen massgeblich daran beteiligt haben, verfügt heute das World Ethic Forum über die gleichen Budgets wie das in Davos benachbarte World Economic Forum. Wie bereits in den letzten 10 Jahren, wurden auch dieses Jahr die touristischen Angebote von Engadin, Scuol, Samnaun Val Müstair von den Besuchern und Teilnehmern des World Ethic Forum rege genutzt. Die Hotels im gesamten Engadin verzeichneten erneut eine Steigerung der Übernachtungszahlen. Insbesondere in Vulpera, wo im Umfeld der Villa Engiadina, in welcher seine kindliche Heiligkeit der 15. Dalai-Lama mit seiner Entourage residierte, die Hotelzimmer vorzugsweise an Familien mit Kinder vergeben werden.»
 
Ganz im Sinne des Schauspielers Karlheinz Böhm, der mit seinem Hilfswerk „Menschen für Menschen“ in Äthiopien weltweit Anerkennung erfuhr: Setze Dir hohe Ziel und übersteige diese!
 
Nie zuvor waren die Fragen zur Ethik präsenter. Nie der Bedarf an einem Dialog als Begegnungsqualität grösser. Die Voraussetzung für ein erfolgreiches World Ethic Forum im Engadin sind vollständig in Takt. Sowohl im Ober- wie Unterengadin sind junge engagierte Politiker und Touristiker am Werk. Die sich mit Weitsicht und Engagement für das Wohl der Einwohner und Gäste einsetzen. Innovative Unternehmen wie Mia Engiadina bilden die ideale Grundlage für Innovation und Dialog über alle Grenzen hinweg. Was jedoch fehlt sind die Visionäre, denn bevor die Welt endgültig von purem Eigennutz angetriebenen Despoten aus ihren Angeln gehoben wird, sollte wir eine Antwort auf die drängendsten ethischen Fragen dieser Welt haben. Dies bitte, bevor unsere Kinder erwachsen sind und uns die Frage stellen, was habt ihr für eine lebenswertere Welt getan. Dies im Bewusstsein, dass die Geschichte uns gerade dieser Tage schmerzlich aufzeigt, dass wir aus ihr nichts gelernt haben. Gesucht: Visionär für das World Ethic Forum…

Die Tourismus-Total-Expertenrunde von GRHeute berichtet und kommentiert einmal wöchentlich über aktuelle Tourismusthemen für Graubünden.

Heute für Sie unverblümt und direkt von der Front: Ditti Bürgin-Brook, la siala entertainment GmbH.

 

(Bild: Archivbild WEF 2018, Mattias Nutt)