Am vergangenen Wochenende standen auch der Badminton Club Chur im 1. Liga-Interclub und Blau-Gelb Cazis im Kleinfeld-Ligacup im Einsatz, wobei sie unterschiedlich erfolgreich abschnitten.

Das Fanionteam des BC Chur erlitt am Freitagabend gegen den neuen Spitzenreiter BC Adliswil 2 eine deftige 1:6-Auswärtsniederlage und musste die Heimreise ohne Punkte im Gepäck antreten. Dadurch ist der Stadtclub auf den fünften Tabellenplatz zurückgerutscht, wobei die Abstiegszone gefährlich nahe gerückt ist.

Für den einzigen Sieg der Churer sorgten Marco Ryser und Fabian Seebach, die sich zusammen im Herrendoppel durchsetzen konnten, während sich Marco Ryser, Fabian Seebach und Andreas Schwendener im Herreneinzel, Nicole Projer im Dameneinzel, Nicole Projer gemeinsam mit Linda Balmer im Damendoppel und Linda Balmer zusammen mit Andreas Schwendener im gemischten Doppel allesamt geschlagen geben mussten.

Am Freitag, 14. Dezember sind um 19:30 Uhr die St. Galler Badminton Bären in der Florentinihalle zu Gast, wobei der BC Chur gegen diesen starken Gegner zweifellos alles daran setzen wird, um sich mit einem positiven Ergebnis in die Festtagspause zu verabschieden.

 

Blau-Gelb Cazis steht im Halbfinal

Blau-Gelb Cazis zeigte am Samstagnachmittag vor 122 Zuschauern in der Turnhalle Flims Dorf im Viertelfinal des Ligacups wieder einmal Kleinfeld-Unihockey vom Feinsten und bekundete deshalb keine Mühe, um sich gegen den UHC Flamatt-Sense mit 21:9-Toren (9:4, 5:2, 7:3) durchzusetzen. Die in allen Belangen überlegenen Platzherren dominierten das fair verlaufene Spiel klar und liefen nie Gefahr, es noch aus der Hand zu geben.

In einem der zwei Halbfinals spielen nun die jeweiligen Tabellenführer der beiden 1. Liga-Gruppen im Kleinfeld-Unihockey gegeneinander, wobei die Cazner auswärts auf den UHC Kappelen treffen. Gegen die beileibe nicht zu unterschätzenden Berner Seeländer gab es in jüngster Vergangenheit schon einige enge Duelle zu verzeichnen, wobei Blau-Gelb Cazis eine positive Bilanz aufweist.

Telegramme, Resultate und Tabelle unter www.swiss-badminton.ch und www.swissunihockey.ch

 

(Bild: GRHeute)