Erfolgreicher Samstag für die Bündner NLA-Unihockey-Teams: Chur siegt zu Hause gegen die Tigers Langnau mit 9:4. Malans sichert sich auswärts in Kloten einen knappen 5:6 Sieg nach Verlängerung.

Obwohl die Bündner vor 312 Zuschauern in der Turnhalle der Gewerbeschule Chur eine 3:0 Führung im ersten Drittel noch verspielten, siegte Chur im Direktduell gegen die Tigers Langnau letztlich klar mit 9:4. Im Mitteldrittel legte das Heimteam den Grundstein zum Sieg. Paolo Riedi erzielte insgesamt nicht weniger als 7 Tore für Chur. Eine Statistik, die man sich auf der Zunge zergehen lassen darf: Der Nationalspieler traf dreimal im ersten (2., 8., 19. Minute), zweimal im zweiten (34., 37.) und zweimal im letzten Drittel (57., 59.). Chur Unihockey hat sich mit diesem Statement-Sieg gegen den Tabellennachbarn in der Rangliste an den Emmentalern vorbei auf Platz sechs vorgeschoben. 

Alligator Malans «verliert» Punkt

Alligator Malans setzte sich bei den Kloten-Dietlikon Jets zwar mit 6:5 nach Verlängerung durch, musste aber einen Punkt beim Schlusslicht lassen. Die Bündner lagen das ganze Spiel im Vorsprung, mussten die Zürcher aber immer wieder ausgleichen lassen. In der 47. Minute gerieten die Herrschäftler erstmals ins Hintertreffen, Dan Hartmann konnte jedoch in der 52. Minute wieder ausgleichen und so das Spiel in die Verlängerung bringen. Malans brauchte nicht lange und Harry Braillard traf in der Overtime nur 14 Sekunden nach Wiederbeginn zum Sieg für die Bündner. 

 

(Archivbild: Flickr Chur Unihockey)