In Untervaz wurde Ende Juli 2018 auf einer Weide ein verwester menschlicher Unterschenkel gefunden. (GRHeute berichtete) Nun konnte das Bein zugeordnet werden.

Aufgrund der Untersuchungen konnte ermittelt werden, dass der Unterschenkel zu einer weiblichen Person gehört. Die Ermittlungen ergaben weiter, dass es sich um eine in Deutschland wohnhafte Frau handelt. Die damals 39-jährige Deutsche war seit August 2017 in psychisch verwirrtem Zustand ab ihrem Wohnort im Raum Stuttgart (D) abgängig und als vermisst gemeldet.

Das Gebiet um den Fundort wurde mit einem Leichenspürhund der Kantonspolizei Zürich abgesucht, leider jedoch erfolglos.

Gemeinsam mit deutschen Behörden und der Staatsanwaltschaft ermittelt die Kantonspolizei Graubünden nun die weiteren Umstände, die zum Fund des Unterschenkels führten. Bis weitere Ermittlungsergebnisse vorliegen, erteilt die Polizei keine Auskünfte.

(Kapo Graubünden, 03.09.2018, Bild: Archivbild GRHeute)