Der Bündner Musiker Chris Bluemoon hat den ersten Videoclip zu seinem neuen Album «ZooM» veröffentlicht. Das Lied mit dem Titel «Härz» ist ein erstes musikalisches Häppchen, um aufzuzeigen wie das Werk, welches am 2. November 2018 erscheinen wird, klingt.

Im Frühling dieses Jahres erschien zuletzt neue Musik von Chris Bluemoon, der bürgerlich Christian Imhof heisst. Es war damals ein spontaner Werbeclip für die von ihm organisierte Veranstaltung «Bluemoon Musix Night», welche anlässlich zu seinem 30. Geburtstag in Chur stattfand. «Seit dieser Veröffentlichung hatte ich wieder wahnsinnig Lust darauf musikalische Kurzfilme zu drehen.», schreibt Bluemoon in einer Medieninformation.

Gemeinschaftswerk mit Sandro Dietrich
Das Lied «Härz» entstand über Umwege. So bestellte Chris Bluemoon die Komposition bei Sandro Dietrich vor rund vier Jahren für sein zweites Soloalbum «Dunkelblau». Da dieses Werk aber einen melancholischen Grundton inne hatte, blieb der Song lange Zeit verschollen. Bei der Produktion des neuen Albums «ZooM» im Klangstark Studio in Chur tauchte die Komposition im Archiv wieder auf, worauf Bluemoon einen komplett neuen Text darauf schrieb und ihn aufnahm. Dietrich, der erst kürzlich gemeinsam mit Lou Geniuz für die Komposition «Adios» des Zürcher Musikers «Loco Escrito» mit einer goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurde, tüftelte weiter an dem Lied, bis beide Seiten vollends glücklich über die Kooperation waren.

Zeit Danke zu sagen
«Auf der Welt geschieht täglich schon genug negatives. Es war allerhöchste Zeit für ein positives Statement.», schreibt der Rapper, der eigentlich eher für melancholische Klänge bekannt ist, weiter. «Viele positive Entwicklungen sind in den vergangenen drei Jahren passiert, deshalb wäre ein Jammern über Kleinigkeiten wirklich fehl am Platz.» Bluemoon meint damit den Weg aus der beruflichen Enge des Verkaufs hin zum Traumjob des Journalisten, welcher er ebenfalls in seinem Buch «20 Träume bis 30» verarbeitet hat. Die Zeit sei reif für Helden, welche die Welt mit positivem Gedankengut verändern und dankbar sind für die elementaren Dinge wie Gesundheit und Familie.

Viel Liebe für Liechtenstein
Chris Bluemoon arbeitet seit knapp zwei Jahren hauptberuflich als Journalist in Liechtenstein. Dadurch entwickelte sich eine Faszination für die Begebenheiten und Menschen im Fürstentum. Auch wenn er selbst nicht die Staatsbürgerschaft besitzt, fühle er sich heimisch im Ländle, weshalb die Wahl der Lokalität des ersten Videos rasch gefallen war. Gemeinsam mit Noel Koller von Mocho Productions drehte Bluemoon an einem heissen Sommertag in der Freizeitanlage Grossabünt in Gamprin das Video zu «Härz». Es sei nicht selbstverständlich, dass er als Fremder in Liechtenstein so herzlich aufgenommen wurde und sich eine Medienlaufbahn beim Liechtensteinischen Rundfunk Radio L und auch bei der Zeitung Liechtensteiner Vaterland aufbauen konnte. Es sei nur fair, sich beim Land und den Menschen dafür zu bedanken in Form eines Clips, der die Schönheit der Gampriner Wohlfühloase aufzeige und die Menschen aus der Ostschweiz animieren soll, Liechtenstein ebenfalls zu besuchen.

Das Album ZooM kann jetzt schon vorbestellt werden.