Am Morgen hat sich in Tiefencastel ein Selbstunfall ereignet. Ein Personenwagen geriet von der Fahrbahn und kollidierte mit Transportmulden. Die Lenkerin wurde dabei verletzt.

Die 35-jährige Autolenkerin fuhr alleine um 06.10 Uhr auf der Julierstrasse H3 von Cunter talwärts in Richtung Tiefencastel. In der Rechtskurve oberhalb der ehemaligen Teeraufbereitungsanlage überquerte das Auto die Gegenfahrspur. Es verliess die Strasse, kollidierte mit einem Stahlseil und anschliessend mit abgestellten Baumulden. Die im Fahrzeug eingeklemmte Frau wurde von je einem Ambulanzteam der Spitäler Savognin und Thusis sowie von der Rega-Crew betreut. Nachdem die Strassenrettung Surses die Frau aus dem Auto befreit hatte, flog die Rega die mittelschwer Verletzte ins Kantonsspital Graubünden nach Chur. Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Graubünden haben die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die Strasse musste während der Rettungsarbeiten während rund vierzig Minuten gesperrt werden. Am Auto entstand Totalschaden.