Chur 97 hat im Kampf um den Ligaerhalt einen Dämpfer erhalten: Gegen den FC Uzwil unterlag der Stadtklub am Samstagnachmittag an der Ringstrasse gleich mit 0:5 und ist damit in der 2. Liga Interregional wieder unter den Strich gerutscht.

Zu den Spielen und zur Tabelle gehts hier.

Der FC Uzwil stieg zwar als Favorit ins Spiel, eine 0:5-Heimklatsche hat bei Chur 97 nach der ermutigenden Formkurve trotzdem niemand erwartet. Ein schwacher defensiver Auftritt mit mehreren kapitalen Fehlern stellten die Weichen an der Churer Ringstrasse bereits in der ersten Viertelstunde auf Kurs Niederlage: Die drittplatzierten St. Galler dominierten das Spiel nach Belieben. Bereits nach drei Minuten schepperte er erstmals hinter Goalie Marko Zuvic nach einem unnötigen Ballverlust, ein zweites Mal nach neun Minuten im Anschluss an einen schönen Freistoss, ein drittes Mal nach einer Viertelstunde nach einem weiteren Abwehrfehler im eigenen Strafraum. Die 250 Zuschauer an der Churer Ringstrasse wären wohl am liebsten gleich wieder gegangen. Schwer vorstellbar, wie die Verteidigungsabteilung von Chur den Start in ein Heimspiel derart verschlafen konnte. 

Nach dem 3:0 für Uzwil war das Spiel natürlich bereits vorentschieden. Während Chur 97 vor Wochenfrist beim 2:3 vor zwei Wochen gegen den Tabellenführer Linth 04 einen insgesamt soliden Eindruck hinterliess, war die Kanterniederlage vom Samstag sicher ein kleiner Rückschlag. Andererseits musste man in den beiden Startspielen nach der Winterpause gegen klar favorisierte Gegner mit Niederlagen rechnen. Der Abstiegskampf geht in der Woche nach Ostern erst richtig los: Mit Schaffhausen 2 und Wil warten zwei Gegner, gegen die Chur 97 unbedingt punkten muss. 

 

(Archivbild: Charly Bosshard)