Silvio Tönz ist in Abu Dhabi gut gestartet

Schweizer Fans an der Eröffnungsshow in Abu Dhabi.Das Schweizer Team mit Silvio Tönz macht Stimmung an der Eröffnungsfeier.Silvio Tönz und das Schweizer Team checken einSilvio Tönz programmiert konzentriert.Silvio Tönz konzentriert an seinem ersten WettkampftagAbu Dhabi.Moschee in Abu Dhabi.Das Schweizer Team mit Silvio Tönz zweite Reihe links aussen.Das modernste Messegelände der Welt.Die Halle 1 der Worldskills.Die Halle der Worldskills.

Die Weltelite der jungen Berufsleute kämpft zurzeit im arabischen Abu Dhabi um eine Medaille. Silvio Tönz, der 21-jährige Polymechaniker aus Vals, hatte einen guten Auftakt.

«Mein erster Tag ist gut verlaufen», sagt Silvio Tönz müde, aber zufrieden nach einem über zehnstündigen ersten Wettkampftag. Viel Zeit zum Reden hat der Schweizermeister im CNC-Fräsen nicht, denn die 38 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Schweiz werden bestmöglich abgeschirmt – sie sollen sich voll auf ihren Wettkampf konzentrieren können. Die Eindrücke, die auf die jungen Berufsleute einprasseln, sind gigantisch und stehen sportlichen Weltmeisterschaften in nichts nach. Auf einer Fläche von mehr als 18 Fussballfeldern kämpfen über 1300 Kandidaten aus 77 Nationen um Medaillen. Dies im 35 Grad heissen Abu Dhabi, auf dem modernsten Messegelände der Welt, wo zehntausende Zuschauer in unterschiedlichsten Sprachen gestikulierend vorbeiströmen.

Erstes Werkstück produziert

Die heutige Aufgabe, ein Werkstück aufgrund einer Zeichnung zu programmieren und dieses aus Aluminium herzustellen, ist dem Hamilton-Polymechaniker gelungen. Sein intensives Fach- wie auch Mentaltraining im Vorfeld zeigt Wirkung. «Ich habe mich voll auf meine Aufgabe fokussieren können», sagt Silvio Tönz ruhig. Nun erwartet ihn eine Massage und nach dem Essen wird eine Session mit der Mentaltrainerin seinen ersten Tag abrunden. «Ich hoffe, dass ich auch heute trotz der Aufregung wieder gut schlafen kann», sagt der Bündner und fügt an, dass er für morgen «topmotiviert» ist. Auf dem Programm steht die Herstellung zwei weiterer Werkstücke – dieses Mal aus Stahl – auf einen Tausendstel Millimeter genau. Björn Gerhard, Leiter Berufsbildung von Hamilton Bonaduz und Begleiter von Silvio Tönz, ist stolz auf seinen Schützling. «Er hat sich weder von den lauten Menschenmassen noch von den zahlreichen Filmcrews oder den recht kühlen Temperaturen in den Hallen ablenken lassen. Nun ist es wichtig, dass er diesen Schwung weiterziehen kann».

GRHeute drückt Silvio für den zweiten Wettkampftag kräftig die Daumen!

 

Infos

https://www.swiss-skills.ch/team/

https://www.youtube.com/user/SwissSkills

 

(Bilder: zVg.)