In Thusis ist im Keller eines Einfamilienhauses ein Brand ausgebrochen. Eine Person wurde zur ambulanten Behandlung in ein Spital transportiert.

Die Meldung über den Brand ging bei der Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden am Mittwochnachmittag um 13:07 Uhr ein. Ein 44-jähriger Hausbewohner versuchte, den Brand im Keller zu löschen. Er konnte damit eine Ausweitung des Brandes verhindern, musste das Gebäude jedoch aufgrund der Rauchentwicklung verlassen. Die mit 14 Personen angerückte Feuerwehr Thusis konnte den Brand unter Kontrolle bringen und löschen. Der Mann wurde mit einer Ambulanz der Rettung Mittelbünden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur ambulanten Behandlung ins Spital Thusis transportiert. Der im Kellergeschoss entstandene Sachschaden beträgt über zehntausend Franken. Die Kantonspolizei Graubünden hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.$

(Bild: Kapo GR)

Open Popup