Ein Autofahrer ist beim Anschluss Chur Nord auf die Autobahn eingefahren und hat anschliessend gewendet. Eine Patrouille der Kantonspolizei Graubünden stoppte ihn nach kurzer Fahrt.

Der 27-jährige Ungare fuhr am Mittwoch um drei Uhr morgens beim Anschluss Chur Nord auf die Autobahn A13 in Richtung Zizers ein. Er hatte jedoch die Absicht, in Richtung Flims zu fahren. Folglich wendete er sein Auto auf der Nordspur der A13 und fuhr als Falschfahrer in Richtung Süden. Bei der Brücke der Haldensteinerstrasse kam ihm ein Patrouillenwagen der Kantonspolizei Graubünden entgegen, dessen Besatzung ihn anhalten konnte. Der Lenker leistete ein Depositum von mehr als tausend Franken. Sein Führerausweis wurde ihm aberkannt.

(Bild: Kapo GR)