Regionale Weekend-Sport-News vom Wintersport in diversen Disziplinen.

 

Ski alpin: Bündner in Alta Badia geschlagen

Mässige Bündner beim Riesenslalom-Klassiker von Alta Badia: Im Rennen, das der Norweger Henrik Kristoffersen für sich entschied, musste sich der Lenzerheidner Gino Caviezel mit dem 17. Rang zufrieden geben, der Samnauner Thomas Tumler wurde nur 29. Caviezel, in den ersten beiden Riesenslalom als Neunter jeweils bester Schweizer, fuhr nach einem mässigen ersten Lauf (18.) im zweiten Lauf fehlerhaft und konnte sich nur um einen Platz verbessern. Tumler lag nach dem ersten Durchgang gar einen Platz vor seinem Bündner Teamkollegen, rutsche im zweiten Lauf aber oft chaotisch durch die Tore und hatte Glück, nicht auszufallen. Mit dem 29. Schlussrang dürfte der Samnauner aber mässig zufrieden sein. 

 

Skicross: Joos Berry siegt in Innichen

Die Schweizer Skicrosser haben beim Weltcup in Innichen aufgetrumpft. Fanny Smith und Joos Berry siegten, Jonas Lenherr rundete das Schweizer Ergebnis als Dritter ab. Bei den Männern feierte der Prättigauer Joos Berry im Final einen Start-Ziel-Sieg und wiederholte seinen Triumph aus dem Vorjahr. Exakt vor einem Jahr hatte der Bündner vom Skiclub Grüsch-Danusa seinen zuvor einzigen Weltcupsieg ebenfalls auf dem technisch anspruchsvollen Kurs in Innichen gefeiert. Der nächste Weltcup-Event der Skicrosser findet in einem Monat im kanadischen Nakiska statt.

 

Ski nordisch: van der Graaff auf dem Podest

Laurien van der Graaff und Nadine Fähndrich sind beim Weltcup in Planica im Teamsprint auf den 3. Platz gelaufen – eine Premiere für den Schweizer Langlauf. Die 32-jährige Bündnerin und die acht Jahre jüngere Luzernerin mussten sich nur den beiden schwedischen Duos knapp geschlagen geben. «Ich bin froh, dass es nach ein paar 4. und 5. Plätzen endlich geklappt hat», erklärte Laurien van der Graaff gegenüber swiss-ski.ch, «als ich als Fünfte an Nadine übergab, war ich sehr zuversichtlich, dass sie es schaffen würde.»

 

Biathlon: Gasparin als beste Schweizerin auf Platz 24

Einen Tag nach dem ersten Podestplatz ihrer Karriere erlebte Lena Häcki beim Biathlon-Weltcup im französischen Le Grand-Bornand eine Enttäuschung. Im Massenstartrennen leistete sich die Engelbergerin sieben Schiessfehler und kam auf den 28. Platz. Beste Schweizerin war die Bündnerin Aita Gasparin auf dem 24. Rang. Die 25-Jährige liess zwar nur eine Scheibe stehen, verlor aber in der Loipe Zeit.

 

Big Air: Giulia Tanno wieder auf dem Podest

Die Bündner Freeskierin Giulia Tanno holte wie schon zum Saisonauftakt in Modena Anfang November hinter Teamkollegin Mathilde Gremaud den zweiten Platz. Für Tanno war es bereits der dritte Podestplatz in Serie in diesem Winter. Sowohl beim Weltcupauftakt in Modena als auch in Peking beendete die 21-jährige Bündnerin die Big-Air-Wettkämpfe jeweils im 2. Rang.

 

(Bild: Thomas Tumler/zVg./Archiv)

Open Popup