Das vergangene Wochenende war für jeden Winterliebhaber eine grosse Freude. Frau Holle hat ihre Betten ausgeschüttet und ganz Graubünden in eine wunderbare Winterlandschaft verwandelt. Obwohl sich dieses Schauspiel Jahr für Jahr wiederholt, ist es dennoch immer wieder faszinierend. Mutter Natur ist einfach eine grossartige Künstlerin.

Mit dem ersten Schnee hat die Vorweihnachtszeit definitiv begonnen. Aus Sicht des Bergtourismus denkt man in dieser Jahreszeit in erster Linie an die Öffnung der Skigebiete.

Wenn man die Social Media-Kanäle verfolgt, dann scheint dies auch der vordergründige Wunsch der Gäste und Einheimischen zu sein. In der Vorweihnachtszeit scheint die Freude auf die ersten Schwünge auf der frisch präparierten Piste weiterhin einem grossen Bedürfnis zu entsprechen. Dies ist sehr erfreulich für Graubünden. Dem Wintergeschäft müssen wir Sorge tragen. Daher sind kontinuierliche Investitionen in Beschneiungsanlagen und die Skigebietsinfrastruktur unabdingbar. Für Surselva Tourismus ist es sehr erfreulich, dass die Bergbahnen Brigels und Obersaxen Mundaun im Hinblick auf diese Wintersaison die Beschneiungsinfrastruktur weiter ausgebaut haben. Die Vorbereitungen für den Saisonstart laufen bereits auf Hochtouren. Wenn Petrus nicht mit einer Warmwetter-Phase für eine Überraschung sorgt, dann können sich alle Wintersportbegeisterten darauf freuen, in Kürze ihre Skisaison zu beginnen.

 

Das touristische Potential in der Vorweihnachtszeit ist jedoch nicht auf die Skigebiete beschränkt. Die Vorweihnachtszeit ist auch sonst eine wunderbare Zeit für touristische Angebote. Aus diesem Grund hat Surselva Tourismus entschieden, dass der Advent ein höherer Stellenwert erhalten soll. Die Surselva hat in dieser Zeit viel zu bieten. Um das umfangreiche Adventsangebot besser überblickbar und zugänglich zu machen, haben wir die Event-Reihe «Temps d’advent ad Ilanz/Glion» aus der Taufe gehoben. Unter diesem Namen wird in Ilanz – der ersten Stadt am Rhein – ab dem 30. November ein umfangreiches Adventsangebot die Besucher erfreuen. Als Symbol und Treffpunkt für die Veranstaltung dient der grosse Weihnachtsbaum auf der Plazza Cumin. Die Besucher kommen in den Genuss eines Adventsmarkts, der Weihnachtskippe im Kloster der Dominikanerinnen, des Klosterbazars und der Sonderausstellung «Erinnerungen an Weihnachten in der Surselva» im Museum Regiunal Surselva. Die «Ilanzer Märchenstadt» sowie das Adventsprogramm für Kinder im Regionalmuseum werden die Herzen der Kinder höherschlagen lassen. Das Museum öffnet dafür zum ersten Mal in seiner Geschichte bereits im Dezember seine Tore. Musikliebhaber besuchen das Freiluft-Happening «Weihnachtsklänge über den Dächern von Ilanz», das Adventskonzert der Musikschule Surselva sowie die Nacht der Chöre. Wer auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken ist, dem seien die beiden Sonntagsverkäufe in den weihnachtlich dekorierten Läden empfohlen. Zum Abschluss des alten Jahres finden zudem noch der traditionelle Schnapsmarkt sowie ein Lichterweg und keltisches Feuer auf der Ruine Frunsberg statt.

 

Wie Sie sehen, hat die Vorweihnachtzeit ein grosses Potential, um von der Vor- zur Hauptsaison weiterentwickelt zu werden. Surselva Tourismus möchte diesen Weg beschreiten. Ein Besuch der Surselva und der ersten Stadt am Rhein lohnt sich immer – diesen Advent aber besonders. Kommen Sie vorbei.

 

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern von GRheute eine schöne und besinnliche Adventszeit.

(Bild: Pixabay)

Die Tourismus-Total-Expertenrunde von GRHeute berichtet einmal wöchentlich über aktuelle Tourismusthemen für Graubünden.Heute für Sie unverblümt und direkt von der Front: Kevin Brunold, Geschäftsführer der Surselva Tourismus AG.
Open Popup