Trotz Gewittern: Openair Lumnezia zieht ein positives Fazit

Die Verantwortlichen des Open Air Lumnezia 2019 ziehen ein positives Fazit. Dies trotz Teil-Evakuierung.

So früh wie nie zuvor war das Festival mit 18’500 Besucherinnen und Besucher ausverkauft. Kein Wunder, vermeldete OK-Präsident Norbert Cavegn nach Abschluss des Festivals «einen vollen Erfolg». Das Wetter spielte zwar nicht immer mit, teils musste das Gelände gar evakuiert werden. «Wir haben eine Meldung der Meteocentrale erhalten, dass ein Gewitter aufkommt und es vor allem viele Blitze in der Region gibt. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, die Bühne zu räumen. Im gleichen Moment hat man aber gesehen, dass die Gewitter wieder abziehen», so die Veranstalter gegenüber FM1.

Besonders stolz ist das OK auf die neu umgesetzte Nachhaltigkeitsstrategie, bei der beispielsweise Mehrwegbecher statt Wegwerf-Plastik eingesetzt wurde. Gegenüber der Südostschweiz sagte Cavegn, man wolle damit einen Denkanstoss geben und nicht gleich die Welt verbessern. Das Ziel sei, dass Festivalbesucher nicht mehr Abfall produzieren als zu Hause.

 

Das Openair in den sozialen Medien:

 

 

 

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

@limpbizkit @baschireal @stressmusic @nemo @locoescrito @saintcityorchestra @theruleband

Ein von @ anelle.cartier geteilter Beitrag am

 

 

 

 
 

 

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

#openair #vallumnezia #lumnezia #surselva #vorundhinterderbühne @openairlumnezia @surselvatourism

Ein Beitrag geteilt von Martin Candinas (@martincandinas) am

 

 

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

@openairlumnezia es war Mega 🔥 . . . . . . #openairlumnezia #schweiz #festival #openair #sdp #abriss

Ein Beitrag geteilt von Qris (@qrismusic) am

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Lumnezia 🧚‍♀️ #festivalsummer #girls #champing #weloveit #lumnezia #swissalps #weatherchanges #happinessstays #music #duttens #drääänks 📸 @_suzancan

Ein Beitrag geteilt von Natalie Brändle (@nataliebrandle) am