Ein mit einem entwendeten Auto in eine Auffahrkollision Involvierter hat am Mittwoch die Unfallstelle verlassen. Die Kantonspolizei Graubünden konnte einen Tatverdächtigen festhalten.

Am Mittwoch um 18.50 Uhr ging bei der Einsatzleitzentrale der Kantonspolizei Graubünden die Meldung über eine Auffahrkollision auf der Nationalstrasse A28 zwischen Schiers und Grüsch ein. Der Lenker des auffahrenden Autos hatte sich von der Unfallstelle in Richtung eines Stalles entfernt. Kurz danach ging die Meldung über ein in Schiers Schälleria entwendetes Auto ein. Bei diesem Auto handelte es sich um das auffahrende Fahrzeug.

Mutmasslicher Lenker und Folgen des Unfalls

Aufgrund der Beschreibungen auf der Unfallstelle Anwesender konnte um 19.30 Uhr im fraglichen Stall ein 25-jähriger in der Schweiz wohnhafter Deutscher angetroffen werden. Der Mann, dessen Führerausweis bereits vor einiger Zeit aberkannt worden war, wird verdächtigt, als Lenker des auffahrenden Autos in die Kollision involviert gewesen zu sein. Bei ihm wurde eine Blut- und Urinprobe entnommen.

Der 30-jährige Lenker des vorderen Autos zog sich leichte Verletzungen zu. Die Arbeiten auf der Unfallstelle führten während knapp drei Stunden zu Verkehrsbehinderungen. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft ermittelt die Kantonspolizei Graubünden die genauen Umstände, die zu diesem Verkehrsunfall führten.

 

(Bilder: Kapo Graubünden, 21.6.2019)