Die FDP schlägt Martin Wieland als Standesvizepräsident vor. Die Partei ist nächstes Jahr wieder mit dem Präsidium des Grossen Rates an der Reihe.

Die FDP hat am letzten Mittwoch ihre Tagung der Fraktion des Grossen Rates durchgeführt – unter dem Vorsitz von Fraktionspräsidentin Vera Stiffler. Anwesend war auch Regierungsrat und Finanzdirektor Christian Rathgeb. Die Tagung fand im Hotel Bodenhaus in Splügen statt. Thema war die Vorbereitung der in Pontresina statt findenden Juni-Session.

Die FDP Fraktion beriet verschiedene Sachgeschäfte, so unter anderem die Staatsrechnung 2018 und eine mögliche Neuorganisation der oberen kantonalen Gerichte. Auch ein Entwurf eines Arbeitspapiers einer Teilrevision der Geschäftsordnung des Grossen Rates wurde eingehend diskutiert.

Weiter befasste sie sich mit der Nomination des Standesvizepräsidiums, da die FDP im kommenden Jahr wieder mit dem Präsidium des Grossen Rates an der Reihe ist. Nach einer fairen internen Ausmarchung nominierte die FDP.Die Liberalen Fraktion den Taminser Gemeindepräsidenten und Gärtnermeister, FDP Grossrat Martin Wieland zum Standesvizepräsidenten zu Händen  des Grossen Rates mit Akklamation.

(Quelle/Bild: zVg.)

Open Popup